Challenge am Snackautomat

Diesen Artikel bewerten.

Auf dem Weg zur Arbeit oder in der Mittagspause mal schnell noch an den Snackautomaten, wenn der kleine Hunger ruft. Doch ahnungslose Passanten erlebten in einem Berliner Einkaufcenter an einem Snackautomaten eine echte Überraschung, als sie den Pizzaburger von Dr.Oetker aus dem Automaten haben wollten. Denn wer den Button für den Pizzaburger drückte, bekam nicht sofort einen Pizzaburger, sondern er aktivierte damit eine ganz besondere Challenge. In kleinen und großen Herausforderungen mussten die Passanten bei dieser Guerilla Aktion von Dr.Oetker ihr Bestes geben und entweder kleine Kunststückchen vollführen, irgendwelche anderweitigen Faxen machen oder ein Lied zum Besten geben. Natürlich waren die Kameras bei dem kleinen Werbegag dabei und so kursiert nun das Pizzaburger-Viral nun im Netz:


Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Stylist24.de – Heiße Teile, große Auswahl, wenig Geld [Advertorial] So Jungs, jetzt mal Butter bei die Fische. Wenn ihr eurer Freundin mal wieder ein richtig erfreuliches Shopping-Erlebnis bereiten wollt, dann zieht doch einfach mal die […]
  • Pennergame spendet für Erdbeben-Opfer in Haiti Im Online-Browserspiel der Farbflut Entertainment GmbH „Pennergame“ kann man mit Hilfe von Flaschenpfand sammeln und diversen Spenden seinen eigenen Obdachlosen vom Schlossbesitzer machen. […]
  • Habt keine Angst Normalerweise wird das laufende Programm im Fernsehen durch Werbespots für neue Autos oder auch Mietwagen oder Waschmittel, Babypuder oder Umhängetaschen unterbrochen. Auf ProSieben […]
  • Kalksandstein ist der Brüller Kalksandstein ist der Brüller. Ja! Kalksandstein. Das will uns jedenfalls der witzige Viral-Spot von KS Original vermitteln. Im Viral, das unter der Federführung von Regisseur Andi Knaup […]
  • kein Marketinggag: Weltraumreise bei Penny „Der Weltraum...unendliche Weiten...“ - wer hat nicht einmal geträumt, einmal wie Kirk, Picard und Mr. Spock oder reale Astronauten ins Weltall zu fliegen? Und genau dies können Kunden des […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.