Radio-Navigationsgerät Krämer KR-747 – Unboxing und erste Eindrücke

Diesen Artikel bewerten.

In vielen Autos sieht man an den Fensterscheiben Stand-Alone PNAs hängen. Klar, die mobilen Navigationssysteme kann man schnell am Auto anbringen, allerdings versperren sie doch auch meist einen Teil der Sicht und sehen an der Scheibe nicht gerade schön aus. Eine Alternative sind Festeinbau-Navigationssysteme, die man in jedes Fahrzeug mit einem 1-DIN Schacht einbauen kann. Wie zum Beispiel das KR-747 Navigations-Autoradio von der Krämer Automotive Software GmbH. Krämer Automotive entwickelt und vertreibt innovativer Produkte für das intelligente Fahrzeug. Wer also kein festes Navi in sein Auto eingebaut hat und auch auf satellitengestützte transportable Navigationsgeräte verzichten möchte, kann mit dem KR-747 ganz einfach sein Fahrzeug mit einem Navigationsgerät nachrüsten. Dafür ist nur ein 1-DIN Schacht nötig.

Doch das KR-747 ist mehr als ein einfaches Navi, denn das Gerät bündelt Navigation, DVD-Player und Radio in einem. Wer also keinen freien 1-Din Schacht hat, der könnte das Navi auch anstelle seines Radios einbauen und dann mit dem Navi seine Lieblingsmusik im Radio hören. Außerdem kann via USB-Stick oder mit der SD-Karte seine Lieblingsmusik via mp3 abspielen und so das KR-747 als komplette Musikanlage für sein Auto nutzen. Zusätzlich kann man natürlich auch seine CDs und auch DVDs abspielen, womit das Navi zum Rundum-Entertainmentcenter wird.

Das Navi arbeitet mit dem hauseigenen Krämer RC-Win 3.0 CE Betriebssystem und lässt sich damit schnell, übersichtlich und einfach bedienen. Dank dem großen 4,3-Zoll Touchscreen Display, gibt es einen schönen Überblick über Straßen und Orte, wo man sich befindet und sich hinbewegen möchte. Somit hat es vor allem gegenüber anderen Navis, die nur Richtungspfeile oder eine Mini-Straßenkarte anzeigen, einen klaren Vorteil. Hat man dann seinen Bestimmungsort über die kleine QWERTZ-Tastatur eingegeben, führt eine nette, weibliche Stimme den Fahrer via GPS inklusive TMCPro und über die Lautsprecher im Auto zum Ziel. Zusätzlich zeigt die Straßenkarte an, wo man sich gerade befindet. Wer es mag, kann sich zusätzlich noch den Richtungspfeil im Splitscreen anzeigen lassen. Zusätzlich gibt es natürlich noch Informationen zur Fahr- und Ankunftszeit, sowie Straßennamen. Wer sich übrigens dennoch einmal verfahren sollte, weil er nicht auf das Navi hören möchte, berechnet das KR-747 schnell eine alternative Route.

Ebenfalls ist es möglich, an das Navigationsradio Rückfahrkameras oder auch eine Bluetooth-Freisprechanlage einzubauen. Die Freisprechanlage besticht durch gute Sprachqualität und erkennt die angeschlossenen Handys via Bluetooth sehr schnell und stellt eine schnelle Verbindung zwischen Mobiltelefon und Navi her. Für die Rückfahrkamera muss diese natürlich verkabelt werden. Das ist natürlich auch der Nachteil eines fest eingebauten Navis gegenüber mobilen Navigationsgeräten, wie zum Beispiel dem TomTom. Denn während man mobile Navis einfach in die Fensterscheibe klebt, muss man beim fest eingebauten Navi das Gerät natürlich mit den richtigen Anschlüssen verkabeln und zum Beispiel an die Autolautsprecher anschließen. Wer hier ein Laie ist, kann mit dem Handbuch oder mit dem Anruf beim Krämer-Support das KR-747 aber auch problemlos einbauen. Mit einem Preis von 499,00 EUR ist das KR-747 gegenüber anderen Festeinbau-Navigationssystemen recht günstig, vor allem, da man das Navi als Rundum-Entertainment-System und Radioersatz nutzen kann. Wer aber nur ein- bis zweimal im Jahr auf ein Navigationssystem angewiesen ist, für den ist sicherlich ein PNA die bessere Alternative. Weitere Informationen zum Produkt.

Silvio
folgt mir:
Letzte Artikel von Silvio (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

  • 2-Din Radio-Navigationssystem Krämer KR-G6 – Unboxing und erste Eindrücke Mal schnellstmöglich von A nach B fahren. Oder man ist neu in einer fremden Stadt – auf Navigationsgeräte kann heutzutage kaum noch jemand verzichten. Doch nicht in jedem Auto ist ein Navi […]
  • Darth Vader: Auf die dunkle Seite der Macht mit TomTom Die Sätze „Möge die Macht mit dir sein...doch nun musst du links abbiegen...Obi-Wan hat Dich viel gelehrt,“ könnten demnächst aus dem Navigationsgerät kommen. Denn wer ein TomTom-Navi […]
  • Flappy Bird ist zurück Auf keinem Smartphone durfte im letzten Jahr die App „Flappy Bird“ fehlen. Schnell wurde zur meist heruntergeladenen App und dabei ist das Spielprinzip recht einfach und hohl. Der Spieler […]
  • Playboy Party bei Facebook feiern Spiele sind von Facebook nicht mehr wegzudenken, da zieht man als Mafiosi durch das Social Network oder beackert virtuell ein Feld und füttert Schweine und Kühe. Jetzt kann man auch […]
  • Besser werben mit Emojis & Emoticons Emojis sind aus unserer digitalen Welt inzwischen gar nicht mehr wegzudenken. Ob in der täglichen WhatsApp-Kommunikation oder beim Durchstöbern von Facebook-, Twitter- oder […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.