kino.to – droht für kino.to-Nutzer nun eine Strafe?

Diesen Artikel bewerten.

Kino.to war einst die Lieblingsseite vieler Filmfans, die anstatt ins Kino zu gehen, die neuesten Kinofilme lieber umsonst auf ihren Computer herunterladen wollten. Nachdem die Staatsanwaltschaft die Streaming-Seite kino.to dichtgemacht hat. Wenige Stunden nach der Schließung von kino.to schossen dann aber kino.to-Kopien und Copycats aus dem virtuellen Boden des Internets. Doch nach dem Ende der beliebten Streamingseite, kann es für die User von kino.to ein Nachspiel geben, denn die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt nun gegen die Nutzer von kino.to, die die Seite als Premiumkunde nutzten. Die Staatsanwaltschaft hat die PayPal-Daten der User sicherstellen lassen und nun droht den Nutzern eine Strafverfolgung aufgrund Urheberrechtsverletzung (mehr zum Thema: kino.to: legal oder illegal?).

Die User von kino.to haben beim Anschauen der Filme und Serien Daten auf die eigene Festplatte geladen. Auch wenn dies beim Streamen nur zeitlich begrenzt passiert, Download ist Download, so die Begründung. Natürlich vertritt auch die Filmindustrie diesen Standpunkt. Und so könnte es jederzeit zu zivilrechtlichen Abmahnungen und Schadensersatzforderungen kommen können. Die Strafe für die Nutzer soll dabei vergleichsweise gering ausfallen. Von 10 Euro je Stream beziehungsweise Download ist die Rede. Derzeit soll die Staatsanwaltschaft aber prüfen, ob die User von kino.to sich anstatt Urheberrechtsverletzung nur wegen Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung strafbar gemacht haben, als sie sich Kinofilme auf kino.to angeschaut haben.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Bang with friends – das sind die notgeilen Facebook-Nutzer Die Facebook-App „Bang with friends“ machte vor wenigen Wochen die Runde. Mit „Bang with friends“ sollten sich Facebook-Freunde schnell finden und anonym ein Sexdate ausmachen. Dazu […]
  • Streetwear Onlineshop (iriedaily, Vans, Bench und Co.) Für Skateboarder unverzichtbar sind ihre Schuhe, Sneaker, um auf ihren Board auch den richtigen Halt zu haben. Einer der bekanntesten Sneaker ist wohl der VANS-Sneaker, den es bereits seit […]
  • Guten Appetit Dirk Nowitzki Der Werbespot mit Star-Basketballspieler Dirk Nowitzki, der für die Direktbank ING-DiBa wirbt, läuft nun mittlerweile seit dem September auf Heavy Rotation im Fernsehen. Nowitzki beweist […]
  • Mockumentary für arena Swimwear Einen interessanten Viralspot gibt es nun von Schwimmartikelhersteller arena. Bereits seit Ende letzten Jahres bewirbt Y&R Milan (Young & Rubicam) die Badeanzüge und die Swimwear von arena […]
  • Neue Saison, neues Suchtopfer Sie ist die schnellste Skiläuferin der Welt: Lindsey Vonn. Auf ihrem Konto kann sie 33 Weltcupsiege, 3 Gesamtweltcupsiege, Olympisches Gold und zahlreiche weitere Spitzenplatzierungen […]

Ein Gedanke zu „kino.to – droht für kino.to-Nutzer nun eine Strafe?

  1. Jens

    Lustig, die Staatsanwaltschaft sagt 10 Euro pro Steam. Wenn jedoch die Privatwirtschaft anklagt sind es 500 Euro pro Lied….

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.