Ich bin ein Star – holt mich hier raus – das Dschungelcamp 2013

Diesen Artikel bewerten.

Das Dschungelcamp auf RTL – Ich bin ein Star, holt mich hier raus. In wenigen Minuten startet das die Show wieder in Deutschland. Und wie immer, will es zwar keiner gesehen haben, doch die Einschaltquoten des Dschungelcamps sprechen für sich. Denn auch dieses Jahr werden Millionen und Millionen Fernsehzuschauer allabendlich auf RTL ins Dschungelcamp schalten. Da bleibt den anderen Sendern eigentlich nur noch übrig, das Testbild senden, solange „IBES“ läuft. Folgende Kandidaten ziehen dieses Jahr ins australische Outback um dann wieder Kanguruhhoden und Co zur Freude der Zuschauer zu verspeisen: der einstige Weltstar und nun Skandalnudel Helmut Berger, Oberzicke Fiona Erdmann von Germany’s Next Topmodel, Daniela Katzenbergers Mutter Iris Klein, Kaufhaus-Erpresser Arno Funke alias „Dagobert“, Popsänger Patrick Nuo, Silva Gonzalez von den Hot Banditoz, Schauspielerin Claudelle Decker (Unter Uns), Joey Heindle (bekannt aus DSDS), Drag Queen Olivia Jones, Georgina – die im Bachelor auf RTL auf sich aufmerksam machte und Allegra Curtis, die Tochter von Tony Curtis und Christine Kaufmann.

Nicht nur für die Kandidaten, die durch „Ich bin ein Star“ wieder Aufmerksamkeit (und gute Gage) bekommen werden, lohnt sich das Dschungelcamp, sondern natürlich auch für RTL. Die fahren damit wieder Hammerquoten ein. Doch wieso versendet RTL das Dschungelcamp direkt zu Jahresbeginn, wenn man die guten Quoten doch über einen längeren Zeitraum ziehen könnte? Die Lösung ist einfach: im TV-Jargon nennt sich diese Strategie „Frontloading“. Medienagenturen buchen bei den TV-Sendern ihre Werbespots und schauen dabei natürlich auch, welcher Sender die höchste Einschaltquote hat, um möglichst viele Menschen mit ihren Werbefilmchen zu erreichen. Besonders an Jahresanfang wird ein Blick auf die Quoten gelegt und diese Werbebuchungen ziehen sich dann bis Ende des Jahres hin. Wer also am Jahresanfang eine hohe Quote hat, der darf sich meist über ausgebuchte Werbeblöcke das ganze Jahr durch freuen. Natürlich heißt das nicht automatisch, dass ein Sender, der zu Jahresbeginn eine hohe Quote hat, diese Einschaltquoten auch im Sommer, Herbst oder Winter verzeichnen kann, doch Mediaagenturen müssen mittelfristig planen und platzieren daher ihre Spots da, wo die meisten Zuseher sind. Mit den Quoten von Ich bin ein Star – holt mich hier raus kann sich RTL also schon jetzt über pralle Werbeeinbuchungen bis tief ins Jahr hinein freuen.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Bumble soll Tinder an die Wäsche gehen Tinder ist wohl die App des Jahres 2014. Die Dating-App war in aller Munde, in allen Zeitungen, Magazinen und Fernsehbeiträgen und auf fast jedem Smartphone zu finden. Mit Tinder soll man […]
  • Green Porno – Sexualkunde2.0 Green Porno, hört sich im ersten Augenblick nach einem Schmuddelfilmchen mit Claudia Roth, Renate Künast, Jürgen Trittin und Cem Özdemir an, doch nicht der Sexualverkehr realer Menschen, […]
  • Prosit Neujahr: 290 Millionen SMS an Silvester erwartet Nicht nur Böller und Raketen fliegen an Silvester massig durch die Lüfte, sondern auch ganz viele Handy-Kurznachrichten. Anstatt nämlich Freunden und Bekannten persönlich „Prosit Neujahr“ […]
  • Flashmob im Lebensmittelladen Das Flashmobs heute von Marketingagenturen als Instrument genutzt werden, um auf ein bestimmtes Produkt aufmerksam zu machen, ist kein Geheimnis mehr, zumal sich Videos zu den Flashmobs […]
  • Fliplife: der FarmVille-Konkurrent aus Deutschland Noch vor wenigen Jahren hat man mit Freunden simpel am Tisch ein nettes Brettspiel gespielt. Dann spielte man am PC, oder – wenn es hoch kam – auch mal auf Spielkonsolen wie NES, Nintendo […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.