Die große Schnurrbartsuche durch ganz Europa

Diesen Artikel bewerten.

Einmal mehr gibt sich der weltweit größte Hersteller für Autoreifen Bridgestone innovativ und außergewöhnlich, wenn es darum geht, ihre eigenen Winterreifen zu bewerben. So zieht Bridgestone, beziehungsweise die Bridgestone Bros, die offiziellen Repräsentanten für Bridgestone, im November durch fünf Städte in ganz Europa. Dabei sind die Bridgestone Bros auf der Jagd nach Schnurrbartträger. In Antwerpen, Straßburg, London, Stuttgart – und wie sollte es auch anders sein – in Berlin, suchen sie den schönsten, größten und buschigsten Schnurrbart in ganz Europa. Was sie dort erleben und welche lustigen Schnurrbart-Geschichten das dynamische Duo mit ihrem VW-Bus dabei erlebt, kann man jede Woche aufs Neue in kurzen Clips auf Bridgestones Kampagnenseite www.beeneverywhere.eu oder auch auf Facebook miterleben, inklusive vieler Geschichten rund um den schönen Oberlippenbart.

 

Schon in der kommenden Woche reist man nach Berlin, also in die Stadt, in der es zum guten Ton unter Yuppies und Hipster gehört, Bartwuchs zu tragen und ein Schnurrbart seinem Träger lässige Eleganz attestiert. Wer also miterleben möchte, was das Duo mit dem mit einem riesigen Schnurrbart verzierten VW-Bus in Berlin erlebt, einfach ab Montag auf beeneverywhere.de „einschalten“. Doch was hat diese haarsträubende Kampagne eigentlich mit dem Reifenhersteller zu tun? Der Reifenhersteller will mit der Aktion seine Mitarbeiter in ganz Europa anregen, für die Gesundheit der Männer Spenden zu sammeln und auf das wichtige Thema Männergesundheit aufmerksam zu machen. Die gesammelten Gelder sollen für die Prostata- und Hodenkrebsforschung genutzt werden. Jeden November sammelt Bridgestone Geld für die Forschung, dieses Jahr also mit Hilfe der Bridgestone Bros und der Jagd nach dem schönten und tollsten Schnurrbart. Damit ist man Teil der globalen Fundraising-Initiative zur Männergesundheit namens „Movember“. Jeden November kämpfen Männer und Frauen als Mo Bros und Mo Sistas Seite an Seite; die Bros lassen sich den ganzen Monat lang Schnurrbärte wachsen und die Sistas unterstützen sie nach besten Kräften dabei, die Gesundheit der Männer ins Schlaglicht zu rücken.

 

Außerdem ruft man zum „Beard off“ auf der Webseite auf. Wer sich im November einen stylischen Schnurrbart wachsen lässt und mit der Gesichtserkennungstechnologie auf beeneverywhere.eu einscannen lässt, der erhält als Schnurrbartträger exklusiven Schnurrbart-Content – schicker Schnurrbart, Bro!

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • YouTube direct fördert Bürgerjournalismus Die BILD-Zeitung hat es mit seinen Leserreportern bereits vorgemacht, jetzt zieht auch YouTube nach und setzt auf Hobbyreporter und Bürgerjournalismus. Mit YouTube direct soll der […]
  • Familie Heins trifft auf Hollywood [Advertorial] Die Familie Heins, die fiktive Familie der Deutschen Telekom, sowie die passenden Virals mit den einzelnen Familienmitgliedern wurde hier auf Zweinullig.de ja bereits vor […]
  • Die große Wintersport-Umfrage Egal ob Skilfahren, Rodeln, Wandern oder aber auch zum Jagerteetrinken bei den Apres-Ski-Partys auf den Berghütten, der Winterurlaub bietet diverse Möglichkeiten. Doch wie wir aktuell […]
  • Snickers oder es gibt Saures zu Halloween Süßes oder es gibt Saures. Beziehungsweise müsste es heißen Snickers, oder es gibt Saures. So wie in dem neuen Werbespot zu Halloween für den Schokoriegel. Ganz in Anlehnung an Halloween, […]
  • Dreams are my Reality – die Interpretation von Glück [Advertorial] Kinder der Achtziger kennen den Song „Dreams are my reality“ nur allzu gut, schließlich war er die Titelmelodie aus dem Kultfilm „La Boum – die Fete“. Der kultige Hit wird […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.