Die YPS ist wieder da

Diesen Artikel bewerten.

Welcher Junge erinnert sich nicht an Urzeitkrebse, eckige Tomaten oder die japanische Fingerfalle. Die Gimmicks aus der Yps waren Kult bei jedem kleinen Jungen. Gepaart mit Comics kauften sich die “Coolen” lieber die Yps anstatt ein Micky-Maus-Heftchen. Leider wurde das kultige Heft mit den Gimmicks 2000 eingestellt. Zwar gab es 2005 und 2006 noch einige Wiederbelebungsversuche und sogar eine eigene Yps-App mit Urzeitkrebsen, doch so recht Erfolg wollte man damit nicht haben. Doch ab heute wagt man einen neuen Versuch und belebt die Yps wieder. Anstatt Comics wie Marsupilami und Lucky Luke wird es bei der Neuauflage der Yps aber Autos und Mode und sicherlich auch mal das eine oder andere nackte Model zu sehen geben. Die Yps wird mit dem Relaunch nämlich zum Männerheft. Dabei hat man die Männer im Alter von 25 bis 45 Jahren als neue Zielgruppe des Yps-Heft auswählt.

Allerdings will man auf die kultigen Gimmicks in der Yps nicht verzichten. Dazu will man im Heft zusätzlich auch weitere Tipps und Tricks rund um die Gimmicks geben oder auch mal über die tollsten Tricks für eine öde Party berichten. Oder auch mal über witzige Gimmicks wie eine Kreissäge, mit der man Pizzen zerschneiden kann oder einem Aschenbecher, in der man(n) Bierflaschen entsorgen kann. Doch auch auf Comics will man nicht verzichten, auch wenn die mit der Neuauflage der Yps weitaus erwachsener daherkommen. So gibt es in der neuen Yps einen Comic über Zombies und Werwölfe. Die Auflage der neuen Yps liegt bei 120.000 Exemplaren und nach dem ersten Testheft soll im März 2013 die nächste Ausgabe der Yps erscheinen. Federführend für die neue Yps ist übrigens der ehemalige Chefredakteuer der FHM, Christian Kallenberg. Für 5,90 Euro liegt die neue Yps ab sofort in jedem Kiosk aus. Übrigens, auf Gimmicks hat man bei der Neuauflage nicht verzichtet. Und wie sollte es anders sein: das aktuelle Gimmick in der YPS: Urzeitkrebse!

 

UPDATE: nach wenigen Tagen war die Neuauflage der YPS schon wieder vergriffen. Alle 120.000 gedruckten Exemplare sind restlos ausverkauft. Weder in Kiosken, noch online kann man die Neuaflage der Kultzeitschrift finden. Auch ein Nachdruck ist derzeit nicht möglich, damit auch die Fans befriedigt werden könnten, die zu spät zugegriffen haben. Grund: Die Urzeitkrebse sind vergriffen. Während man das Heft natürlich nachdrucken könnte, würde es am Gimmick fehlen und was ist die Yps ohne Gimmick? Der Zulieferer kann aktuell keine Urzeitkrebse in den Verlag nachsenden. In der Not will man nun alle liegengebliebenden Exemplare einsammeln, damit man die letzten Reste noch an den Mann bringen kann. Scheint so, als ob die Yps bei den Lesern wieder gefragt ist. Zu Not gibt es die Urzeitkrebse aber in digitaler Form: YPS Urzeitkrebse 2.0!

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • St. Pauli hebe hoch Während der FC Bayern München auf den Sieg in der Meisterschaft und im DFB-Pokal mit einer Weißbier-Dusche feiert, feiert der FC St. Pauli seinen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga und das […]
  • Versteigerung von sex.com abgesagt Eigentlich war geplant, am Mittwoch die Domain SEX.com an den Mann zu bringen. Im Jahr 2006 wurde sex.com für geschätzte 12 Millionen bis 14 Millionen US-Dollar verkauft. Damals lieh sich […]
  • Netflix The Empress: 3.000 Komparsen gesucht Netflix hat sich mittlerweile in fast allen Familien breit gemacht, denn es bietet ständig ein breites und aktuelles Serienangebot für die ganze Familie. Und das natürlich auf Abruf. […]
  • Regenbogen-Katze und Faultier-DJ – das Revival der GIFs Die Regenbogen-Katze Nyan Cat, die sicherlich viele auch unter dem Namen Pop-Tart Cat kennen, ist eigentlich recht unsinnig. Da bewegt sich eine schlecht animierte 8-Bit-Katze durch den […]
  • Möbelkauf im Internet – der Boom hält an Wer sich früher die Wohnung neu einrichten wollte, der ging einfach ins Möbelhaus in der nächstgrößeren Stadt, suchte sich ein Möbelstück für Bad, Wohnzimmer oder Schlafzimmer aus und hat […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.