Das Internet gegen Joko und Klaas

Diesen Artikel bewerten.

Einst waren Joko und Klaas die Fernsehlieblinge, moderierten nahezu alles, was es zu moderieren gab, sie waren die Nachwuchshoffnung am Moderatorenhimmel und Gerüchte zufolge wollte man sie auch als Nachfolger von Thomas Gottschalk bei „Wetten Dass“ einsetzen – doch aktuell scheinen sie (besonders bei der Zielgruppe) unten durch zu sein. In ihrer Sendung neoParadise auf dem Spartensender ZDFneo hat Joko Winterscheidt im Auftrag von Klaas Anfang Oktober einer Messehostess während dem „Wenn ich Sie wäre“-Spielchen an die Brust gefasst. Die Szene wurde dann (unter Einverständniserklärung der Hostess) in der Sendung gezeigt. Doch diese Szenen führten zum Aufschrei in der Medienszene, denn die war der Meinung, die Aktion grenzt an sexueller Belästigung oder Nötigung.

Besonders in der Blogosphäre sind Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf ins Kreuzfeuer gelangt, also quasi in der Szene, die eigentlich Joko und Klaas nahe stehen sollte. So haben sich einige Blogger nun vereint und eine Beschwerde beim Fernsehrat eingereicht. Denn obwohl sich Klaas und Joko via Twitter für die Aktion entschuldigten, sehen die Blogger dieses Entschuldigung als halbgare und nicht ernstgemeinte Aktion an. Schließlich würden sie via Twitter nur einen kleinen Teil der empörten Zuschauer erreichen. In den TV-Szenen sehen sie eine Art, sexuelle Übergriffe oder gar Vergewaltigungen zu verharmlosen. Außerdem könnten andere Personen durch die Verharmlosung angespornt werden, die Szenen nachzueifern. Auch das ZDF wird getadelt. Schließlich hätten sie die Szenen gar nicht ausstrahlen sollen. Mit dem öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag hatten die Szenen rein gar nichts zu tun. Des Weiteren wird eine öffentliche Entschuldigung von Joko und Klaas, sowie dem ZDF gefordert.

Silvio
folgt mir:
Letzte Artikel von Silvio (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

  • Parodie der Sesamstrasse – eine App für Alles Apple verspricht für sein iPhone ja, dass es ein App für Alles („There's an App for that“) gibt. Und auch Grobi, das Krümelmonster und Kermit der Frosch scheinen das erkannt zu haben. Es […]
  • Twitter rettet Leben Es gibt immer noch viele Menschen, die Twitter als nutzlos sehen (Johannes Kerner: „Das ist ja alles nicht wichtig. Das ist ein völliger Unsinn...“), doch Schauspielerin Demi Moore […]
  • „Köln 50667“ soll an Erfolg von „Berlin – Tag & Nacht“ anknüpfen Am Anfang noch belächelt und aufgrund der katastrophalen Einschaltquoten zu Beginn der Serie, war die Scripted-Reality-Serie „Berlin, Tag & Nacht“ schon kurz vor der Absetzung. Doch nach […]
  • Offline-Twitter: Frühlingszeit ist T-Shirt-Zeit Jetzt mal ein kurzes Statement zu den echt wunderschönen Frühlingstagen, die wir schon in der letzten Zeit genießen konnten: Es ist einfach traumhaft! Alles wird grün, die Sonne erwärmt […]
  • Solarworld vs RWE – Strom ohne Atom Kein Thema wird derzeit so sehr diskutiert wie Kernenergie. Wenn es – so makaber es auch klingen mag – einen Gewinner beim Reaktorunfall von Fukushima gab, dann sind es sicherlich […]

Ein Gedanke zu „Das Internet gegen Joko und Klaas

  1. Walter-Jörg Langbein

    Vorab: Entschuldigen kann nur das Opfer, nicht der Grabscher. Dass so was unter „Humor“ läuft, wirft ein schlechtes Licht auf den Sender. So was machen doch angeblich nur die ach so primitiven Privatsender…

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.