Browser Add-Ons wie Sand am Meer

Diesen Artikel bewerten.

Mittlerweile werden wirklich unzählige Browser Add-Ons frei zum Download angeboten. Sie versprechen die unterschiedlichsten Erleichterungen, wenn man sich durch das World Wide Web bewegt. Ob diese Add-Ons auch wirklich immer alle so sinnvoll sind, wie es von den Produzenten versprochen wird, kann jeder für sich selbst entscheiden. Man sollte vor allem darauf achten, dass diese Add-Ons nicht unnötigen Platz brauchen. Also am Besten darauf achten, dass es sich um kleinere Tools handelt, denn diese beeinträchtigen dann nicht die Performance des Browsers. Man sollte sich auch immer wieder überlegen, ob man wirklich auch alle Add-Ons nutzt, die sich bereits am Computer befinden. Sonst kann man ja einfach von Zeit zu Zeit wieder einmal alles durchforsten und nur diese aktiv schalten, die man auch wirklich in regelmäßiger Verwendung hat.

Es muss also auch darauf geachtet werden, was für eine Art von Internetnutzer man selber ist. Für die verschiedensten Anforderungen, wurden verschiedene Tools kreiert. Man kann also den eigenen Browser ganz auf die individuellen Bedürfnisse anpassen. Handelt es sich etwa um einen Internetnutzer, der regelmäßig seine Einkäufe auch über das Web tätigt, werden hierfür unterstützende Angebote gestellt. Etwa das Gutscheinportal „GuteGutscheine“ bietet ein Add-On, welches die Einkäufe merklich vergünstigen soll. Denn es meldet sich immer automatisch wenn eine aktuelle Vergünstigung für die eben besuchte Seite verfügbar ist.

Auch sinnvoll sind Add-Ons, die die ganze unerwünschte Werbung blockieren. Denn wer kennt es nicht, man geht auf eine Seite und im Hintergrund öffnen sich zahlreiche unerwünschte Werbungen und Gewinnspiele die mit hohen Auszahlungen locken. Diejenigen die auch mal der Umwelt etwas Gutes tun wollen, können sich ein Add-On holen, dass wirklich nur mehr die benötigten Passagen einer Website ausdruckt. Man kann so auch mitverfolgen, wie viel Papier gespart wurde, und im Anschluss natürlich auch wie viele Bäume nun nicht sterben mussten. Vielleicht eine nette Annäherung an eine eco-friendly bzw. nachhaltige Internetnutzung.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Warum Pokémon Go so beliebt ist Wenn man in den letzten Wochen nicht gerade auf dem Mond gelebt hat, hat man zwangsläufig schon etwas von Pokémon Go gehört. Die App von Niantic Inc. hat rund um den Globus einen Hype […]
  • Facebook at Work – Unternehmensversion von Facebook geplant Sicherlich kennt man die Situation selber aus dem Büro. Sitz man auf der Arbeit am Rechner, dann hat man aus Gewohnheit Facebook in einem Browserfenster auf seinem Rechner laufen. […]
  • CFD-Handel: Hier findet ihr 10 goldene Tipps und Tricks Wer sich für den CFD-Handel interessiert, sollte ein paar Tipps und Tricks berücksichtigen, damit einerseits Gewinne eingefahren, andererseits die Risiken reduziert werden können. Im […]
  • Megapanne im Jahrbuch von Hannover 96 Erst im November leistete sich die Hamburger Morgenpost einen Riesenschnitzer, als sie eine Werbebanderole auf der Titelseite mit Witwe Teresa Enke platzierte. Auf der Banderole stand die […]
  • keine homosexuellenfeindliche App für iPhone und iPad Apple verspricht für seine iPhone und iPads Apps für jede Gelegenheit, doch das App „Exodus International“ der christlich-fundamentalistischen US-Aktivistengruppe Exodus geht da ein […]

Ein Gedanke zu „Browser Add-Ons wie Sand am Meer

  1. Ron

    Es gibt schon ein paar tolle Add-Ons, zum Beispiel NoScript, auf die ich nicht verzichten möchte. Leider ist es schwer, aus dem Überangebot schlau zu werden. Mit der Suchfunktion des Browsers ist es ja nicht getan. Am besten, man informiert sich regelmäßig in speziellen Blogs.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.