Alice Cooper vs. Mario Barth – Saturn gegen Media Markt

Diesen Artikel bewerten.

Vergleichende Werbung ist doch was schönes, allerdings ist diese Art von Werbung, die hierzulande erst seit dem Sommer 2000 erlaubt ist, im Fernsehen sehr rar gesät (zum Beispiel Telekom gegen Tele2 oder Apple gegen Microsoft). Seit Samstag nutzt auch der Media Markt und Saturn diese Form von Werbung. Rockopa Alice Cooper, der seit dem letzten Jahr für Saturn wirbt und mit seiner Kneipe auf dem Saturn-Ring die bekannte „Wir hassen teuer“-Werbekampagne ablöste, bekommt im aktuellen Werbespot Besuch von 3 Erdlinge, die dreist fragen: „Ist das hier der Media Markt“ und darauf von Barkeeper Cooper die Antwort bekommt „Wir sind doch nicht blöd“, also den alten Claim des Media Markt zu seinem besten gibt und die Menschen via Falltür in die Weiten des Weltalls befördert. Comedian Mario Barth, der seit Ende letzten Jahres das neue Werbegesicht für den Media Markt ist, vergleicht seinen Brötchengeber mit Saturn und stellt dabei fest, dass bei Media Markt alles besser sei, als im „bösen“ Saturn-Markt.

Interessant ist diese vergleichende Werbung vor allem, da man beide Spots direkt in einem Werbebreak alternierend hintereinander platziert hat. Was der gemeine Verbraucher aber nicht weiß: sowohl der Media Markt, als auch Saturn, die so genannte Media-Saturn-Holding gehören zum gleichen Konzern, der Metro-Gruppe. Somit haben die Spots eher den Charakter zweier sich neckender Geschwister, anstatt den Charakter eines wirklichen „Krieg der Elektrokonzerne“. Diese Strategie könnte vor allem ein Ziel haben: mit dieser ungewöhnlichen Werbung, sind beide Elektro-Fachmarktketten in aller Munde und lässt alle anderen Elektronikfachmärkte erst einmal vergessen. In Österreich gibt es diesen konzerninternen Kampf zwischen Media Markt und Saturn übrigens schon länger, dort bekriegen sich Saturn und Media Markt ebenfalls ganz offensichtlich im Fernsehen. So wird zum Beispiel im Spot für Media Markt die Werbebeilage von Saturn in der Zeitung direkt in den Müll geworfen, Trucks beider Elektronik-Fachmärkte lieferten sich ein Rennen, wobei der LKW von Saturn seinen Mitbewerber leicht stehen ließ.

Silvio
folgt mir:
Letzte Artikel von Silvio (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

  • Bill Kaulitz und Alice Cooper werben gemeinsam für Saturn Altrocker Alice Cooper hat sich seit einem Jahr in den Werbespots für den Elektromarkt Saturn mit diversen Aliens in seiner eigenen Kneipe, der Cooper’s Bar, auf dem Ring des Saturns […]
  • Alice Cooper wirbt für Saturn Seit dem heutigen Samstag hat die „Wir hassen teuer“-Werbekampagne des Multimediamarktes Saturn ausgedient. Die Spots in 3-D-Technik, in der neben der „Figur-Blu-Roboterfrau“ auch […]
  • Geil ist geil Teenieschwarm Bill Kaulitz von Tokio Hotel und Altrocker Alice Cooper müssen dem bekannten Box- und Wrestlingansager Michael Buffer weichen. Und Buffer bringt den bekannten Claim „Geiz ist […]
  • Es kann nur Einen geben: Coca Cola vs. Pepsi In der Markenwelt gibt es große Fehden: Apple gegen Microsoft (unvergessen bleiben die Get-a-Mac-Virals), Adidas Sneaker gegen PUMA Sneakers und vor allem die große, ewig währende Fehde […]
  • Hitler wirbt für Wachsfiguren Adolf Hitler als Werbefigur zu nutzen, scheint wohl in Mode zu sein. Nicht nur die Kampagne „AIDS ist ein Massenmörder“ zur AIDS-Verhütung vom Verein Regenbogen e.V., die Adolf Hitler beim […]

7 Gedanken zu „Alice Cooper vs. Mario Barth – Saturn gegen Media Markt

  1. webSimon

    Ich finde es nicht gut. Die Medien verkaufen mehr und mehr eine Scheinwelt. Finde es nicht in Ordnung große Marken auf eine Ebene mit irgendwelchen Promis, die sich gegenseitig anzicken, zu stellen. Weitere Beispiele dafür wären Fehden zwischen Rappern, britischer und deutscher Presse vor Fußballspielen, irgendwelche „zufällig“ aufgetauchten Pornos von B-Promis usw.

     
    Antworten
  2. Buehly

    Der einzige, der bei dieser Werbekampagne für blöd verkauft wird, ist der Kunde. Hier wird ein Konkurrenzverhalten vorgetäuscht, das einfach nicht vorhanden ist.

     
    Antworten
  3. Fabain

    Ich finde das super. Die beiden Marken bzw. der eine Konzern ziehen alle Register des Marketings. Als es vor kurzem jeden zehnten Artikel umsonst bei Mediamarkt gab, haben alle im Bekanntenkreis gesagt, das die von vorne bis hinten betrogen werden und das sich das eh nicht lohnt. Die gleichen Leute waren in besagter Woche aber 3 Mal im Laden und haben im Schnitt 500 Euro ausgegeben 🙂 Abgesehen davon war das Thema NR. eins. Mehr Wirkung kann man von Werbung fast nicht erwarten.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.