Verbot für sexy Werbespot mit Pamela Anderson

Diesen Artikel bewerten.

Die ehemalige Baywatch-Nixe Pamela Anderson hat wohl kein gutes Händchen, wenn es darum geht, für einen wohltätigen Zweck zu werben. Nachdem im Juli bereits eine Plakatanzeige mit einer halbnackten Pamela Anderson in Montreal nicht erlaubt wurde, darf sie nun auch am Flughafen in Boston nicht für die Tierschutzorganisation PETA werben. Nachdem man am Airport via WLAN in das Internet geht, sollte im Browser ein Werbespot für PETA mit einer leicht bekleideten Pamela Anderson zu sehen sein. Sie agiert in dem Spot als sexy Sicherheitsmitarbeiterin des Flughafens.

Als Kämpferin für die Tiere, trifft sie auf Nina Hagen, Steve-O (Jackass) und Komiker Andy Dick und zieht diesen ihre Leder- und Pelzmäntel aus. Doch der Flughafen entschied sich gegen diesen Spot, er wäre wohl zu unpassend für die Passagiere am Bostoner Flughafen. Der Spot, der nach dem Einloggen ins Wi-Fi-Netz gezeigt werden sollte, darf auch an den Airports in New York nicht gesendet werden, dort wurden die Spots schon letztes Jahr als zu anstößig empfunden!

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

Ein Gedanke zu „Verbot für sexy Werbespot mit Pamela Anderson

  1. Paramantus

    Zu sexy? Naja, Amerikaner spinnen einfach… Abgesehen davon ist der Sopt aber nicht wirklich gut. Viel zu hektisch, zu wackelig, zu unruhig. Könnte vielleicht auch der wahre Grund für die Verbannung sein 😉

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.