Taylor Kinney und Lady GaGa – zwei Welten vereinen sich

Diesen Artikel bewerten.

So wie man es von ihr gewohnt ist, hält Lady GaGa auch diesmal den Moment zu allererst mit der Kamera der Photosharing-App Instagram fest. Die Bindung zu ihren Fans wäre ihr am Wichtigsten, deswegen hält sie diese immer auf dem Laufenden, beteuert Gaga.
Doch dieses Mal ist es anders, ein ganzes Stück privater als sonst. Die schillernde Pop-Diva präsentiert einen herzförmigen Diamantring an ihrem Finger und die vielsagenden Worte „Er gab mir sein Herz am Valentinstag, und ich habe Ja dazu gesagt“ als Unterschrift. Taylor Kinney hat es tatsächlich getan: Nach vier Jahren Beziehung hat er am 14.02.2015 um die Hand seiner Stefani Germanotta alias Lady Gaga angehalten.

Optisch trennen Taylor Kinney und Lady GaGa Welten – zugegebenermaßen würde sich die Kunstfigur Lady Gaga wohl von jedem Mann an ihrer Seite stark abheben. Aber auch von dem Bekanntheitsgrad schlägt die Gaga ihren Neu-Verlobten um Längen. Nach Gerüchten über vermeintliche Affären Kinneys und kurzzeitigen On-/Off-Geschichten jetzt also die Verlobung. Eine passender Moment,um Taylor Kinney ein wenig zu durchleuchten und sich das Verhältnis der Beiden genauer anzuschauen.

Der erste Blick triff sich ironischerweise während eines Lovesongs, als die beiden zusammen am Video zu Gagas erfolgreicher Ballade mit dem vielversprechenden Namen „You and I“ arbeiten. Taylor Kinney, seinerzeit vor Allem als Männermodel sehr gefragt, wirkte als hübsches Pendant zur aufstrebenden Musik der neuen Pop-Prinzessin mit. Und wie der Zufall es wollte, funkte es direkt, denn keine paar Wochen später wurden die beiden auch privat regelmäßig gesichtet. Negative Stimmen wurden laut, denn viele glaubten nicht an die Ernsthaftigkeit ihrer Beziehung. Die Diva mit dem täglich wechselnden Stil und der gut gebaute Normalo? Der Schöne und das Biest? Es hieß, Kinney wolle sich einen Vorteil auf seinem Weg nach Hollywood verschaffen.

Klein angefangen hat Taylor tatsächlich. Mit festen Auftritten im Cast der international unbekannten Serien „Fashion House“ und „Trauma“ hielt er sich einige Zeit lang über Wasser. Der eigentliche Durchbruch kam mit einer wiederkehrenden Rolle in der beliebten TV-Sendung „The Vampire Diaries“ – gleichzeitig engagierte ihn Lady Gaga für ihren Clip.
Letzten Endes wurde Kinney zum Hauptdarsteller der bis heute erfolgreichen Drama-Serie „Chicago Fire“ als auch des Spin-Offs „Chicago Fire P.D.“ und durfte sogar im oscarnominierten Streifen „Zero Dark Thirty“ an der Seite von Jessica Chastain mitspielen. Böse Zungen behaupten, dass er dies alles seiner berühmten Freundin zu verdanken hat. Fakt ist aber, dass Kinney sich von unten langsam nach oben spielt.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • legale Fußball-Livestreams auf MyVideo Wenn heute Abend der FC Bayern München gegen den AS Rom in der Champions League antritt, kann man das Spiel nicht nur auf Sat.1 sehen, sondern auch legal im Internet auf der Videoplattform […]
  • Profilbesucher anzeigen – SPAM verteilt sich auf Facebook Immer wieder gibt es auf Facebook merkwürdige Nachrichten oder Einladungen eurer Freunde. Doch Ab und An sollte das Vorsicht geboten sein, wie beispielsweise aktuell, wenn ihr zur […]
  • Neu bei Twitter: Twitter Lists Wer heute mal geschaut hat, was die Welt so zwitschert (zum Beispiel der Twitteraccount von ZweiNullig.de), der wird über eine neue Funktion beim Microbloggingdienst gestoßen sein: Twitter […]
  • Der Fall Redtube Die Posse um die Abmahnungswelle rund um das Pornoportal nimmt keinen Abbruch. Was war passiert? Die Anwaltskanzlei U+C hatte (Kanzlei Urmann und Collegen) hat im Namen der Schweizer Firma […]
  • Lothar Matthäus auf Facebook: 1 Million Likes für Loddars Comeback Lothar Matthäus greift wieder an und droht an, wieder die Fußballschuhe zu schnüren. Jedenfalls, wenn man Lothar Matthäus auf Facebook Glauben schenken mag. Auf seiner Facebook-Seite, die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.