Schokotraum: Bäckerei wirbt mit rassistischer Anzeige für Schokokuchen

Diesen Artikel bewerten.

Für einen Schokoladenkuchen warb die sächsische Bäckerei Raddatz aus Gröditz mit der Headline „Schokotraum“. Soweit nicht wirklich verwerflich, wenn man als Motiv nicht ein dunkelhäutiges Kind genutzt hätte. Ungeschickt platziert sagen die Einen, verwerflich und rassistisch die Anderen. Unter dem Bild war zu lesen: „Schoko-Traum. Nur so lange der Vorrat reicht. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Abbildung nach Serviervorschlag“. Auf jeden Fall bescherte die Werbeaktion der Bäckerei Raddatz Aufmerksamkeit wie noch nie. Allerdings größtenteils negative, denn die Werbeaufsteller mit dem dunkelhäutigen Kind und der Überschrift „Schokotraum“ werden umgeworfen und zerstört. Die Verkäufer in den ostdeutschen Filialen wurden aufgrund des Motives beschimpft, die Bäckerei bekam online Hassmails, wurde Rassismus vorgeworfen und so zog man Konsequenzen und brach die Werbeaktion nach einer Woche ab.

Christoph Raddatz von der Bäckerei Raddatz meinte zum Motiv, dass man zwar wisse, das das Plakat anstößig und provozieren sei, man aber keinesfalls rassistische Aussagen machen wollte. Mit Kindern von Angestellten hat man bisher immer geworben, dieses Mal traf es die einjährige Sofihya, das Kind zweiter Mitarbeiter aus Namibia. Neben Filialen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg, habe man ebenfalls Mitarbeiter in Afrika und zusätzlich engagiert man sich dort sozial. Außerdem meinte er, dass man in Zukunft weiter für Schokokuchen mit dunkelhäutigen Kindern werben würde, auf den Begriff „Schokotraum“ aber verzichten würde. Außerdem heißt es, dass die dunkelhäutigen Mitarbeiter der Bäckerei kein Problem mit der Aktion hätten.

© dapd

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Facebook lehnt provokative Kampagne für Aktion Mensch ab Nicht nur sexistische Werbung, wie die Shameless-Werbekampage der Modemarke „Suit Supply“ lehnte Facebook ab, sondern auch Werbung gegen die Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen. Auf […]
  • neue PKW.de-Kampagne durch Agentur-Mitarbeiter verraten? Schöne neue Welt: Unfreiwillig wurde die neue Anzeigenkampagne für die Website PKW.de bekannt. Im Privat-Blog eines Mitarbeiters der betreuenden Werbeagentur Scholz & Friends wurden die […]
  • Anti-Rauch-Kampagne sorgt für Empörung Fellatio und Rauchen sind sicherlich verwandt, schließlich geschieht beides oral. Da liegt es auf der Hand, beides irgendwie miteinander zu verbinden. Gesagt, getan. Denn die aktuelle […]
  • gemaltes Riesenplakat von Audi am Checkpoint Charlie Wer in den letzten Tagen in Berlin, rund um den Checkpoint Charlie zugegen war, dem müsste eine riesige weiße Fläche aufgefallen sein, auf der zu lesen war „Nichts ist inspirierender als […]
  • Tschüß Erotik-Call-In im DSF Dem Deutsche SportFernsehen wird von vielen Zuschauern und Kritikern Etikettenschwindel vorgeworfen. Vor allem die lästigen Erotik- und Call-In-Sendungen geben Grund zur Kritik, da sie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.