mobil Surfen mit dem FONIC Kostenschutz

Diesen Artikel bewerten.

Wer täglich mit dem Notebook mobil im Internet sein muss, der weiß, dass das mobile surfen schnell ins Geld gehen kann. Doch diverse Anbieter bieten für die mobilen Vielsurfer eine Deckelung an. So gibt es vom Mobilfunkdiscounter Fonic seit dem 26. März den sogenannten Kostenschutz für seine Tagesflatrate. Das heißt konkret: wer die Fonic-Tagesflatrate nutzt, für die man täglich für 2,50 Euro mobil ins Internet gehen kann, der muss ab dem zehnten Tag nichts mehr zahlen. Hat man 25 Euro erreicht, wird ein Cut gemacht, der Kostenschutz greift und man surft ab dem elften Tag kostenlos im Netz. Weitere Kosten fürs mobile Surfen fallen mit der Tagesflatrate von Fonic nicht mehr an.

Wenn man also täglich im Internet ist, zahlt man im Monat nie mehr als 25 Euro an und somit kostet die Flatrate für das mobile Surfen ähnlich wenig (wenn nicht sogar weniger), als wenn man von Daheim aus im Internet surft und dort seine tägliche Arbeiten erledigt und kann tagtäglich seine Arbeiten auch im Freien erledigt. Wer mit dem Fonic Surf-Stick nur einen Tag im Monat surft, zahlt logischerweise nur 2,50 Euro und kann mit Höchstgeschwindigkeit 1 GB Daten am Tag aus dem Internet laden (ab dem elften Tag, also mit Einsetzen des Kostenschutzes, wird die Geschwindigkeit auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt und man kann ab diesem Zeitpunkt nur noch 500 MB pro Tag laden)! Je nach Standort surft man bei Fonic mit fast 3000 KBPS, wer bei dem sonnigen Wetter am abgelegenen Strand surfen möchte, kommt logischerweise nicht auf solche Werte. Aber das ist nun mal ein kleiner Nachteil beim mobilen Surfen, egal welchen Anbieter man wählt!Wer noch nicht mobil mit Fonic ins Internet geht, für den gibt es aktuell den Fonic Surf-Stick für nur 39,95 Euro und somit um 20 Euro günstiger als vorher. Zusammen mit den Kosten für ein Tag mobiles Surfen, ist das Angebot im Gegensatz zu anderen Anbietern sehr fair, vor allem für Vielsurfer. Versand und SIM-Karte sind dabei inklusive. Die SIM-Karte wird auf Fonic.de freigeschaltet und dann ganz einfach in den Surf-Stick eingelegt. Natürlich hat man keinen Mindestumsatz und muss – wenn man von dem Angebot oder dem Kostenschutz nicht überzeugt ist – nicht noch lästige Verträge erfüllen. Denn man ist an keinerlei Verträge gebunden. Nur einer von vielen Vorteilen des aktuellen Angebots von Fonic.

 

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

Ein Gedanke zu „mobil Surfen mit dem FONIC Kostenschutz

  1. Michael (Topdsl)

    Ich kann eine Tagesflat zumindest am Anfang nur empfehlen, man ist einfach flexibler. Hab selbst o2, bin mit der Qualität sehr zufrieden, und für Dauersurfer ist es günstiger. Man sollte den UMTS Empfang an seinen Lieblings-Surf-Orten jedoch erstmal testen. Dafür ist der Fonic-Stick (ist doch Prepaid?) sicher top.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.