Ich hasse dich – das „bang with friends“ für den gegenseitigen Hass

Diesen Artikel bewerten.

Bang with friends“ war für wenige Wochen der große Überflieger und Aufreger im Internet. Mit Bang with friends konnte man sich zum unkompliziertes Sexdate mit seinen Freunden auf Facebook treffen. Dazu musste man nur seine Freunde aus seiner Freundesliste markieren, mit denen man gerne mal ein Schäferstündchen erleben möchte. Hat der Facebook-Freund ebenfalls die App installiert und hat man sich dann gegenseitig markiert, bekommen beide Freunde eine Mail, dass sie sich einander ausgewählt haben. Daraufhin können sich dann beide Freunde zu einem Date treffen. Schnell wurde die Bang for friends App zum Talk of the town. Einen ähnlichen Weg geht nun auch die App „Hate with friends“, die quasi das Gegenteil von Bang with friends darstellt. Seine Facebook-Freunde markiert man einfach mit „Hate him/hate her“ und besteht gegenseitiger Hass, dann bekommen beide Facebook-Freunde eine Nachricht, dass man sich einander hasst. Und schon kann man seinen „Freund“ auf Facebook die Freundschaft kündigen. Besonders interessant ist die App jetzt vor Weihnachten. Denn hat man erst einen Freund verloren, muss man ihm oder ihr auch nichts mehr zu Weihnachten schenken.

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.