Hornbach lässt Kuh zerstückeln

Diesen Artikel bewerten.

MyStocks, eine Aktiencommunity für Börsenprofis und Privatanleger hat es mit ihren Werbespots vorgemacht, wie man Tierschützer gegen sich aufbringt. Einfach einen Igel durch das Zimmer katapultieren. Doch auch der Baumarkt Hornbach steht dem um nichts nach. In dem aktuellen Werbespot frisst eine Kuh die Tüte mit den passenden Schrauben, die von zwei Männern zum Hausbau dringend benötigt wird. Da fällt der Blick auf die Motorsäge und nach einem Schnitt bauen die beiden Heimwerker an ihrem Haus weiter, schließlich sind die Schrauben wieder da. Was die beiden Handwerker mit der Säge gemacht haben, kann nur gemutmaßt werden. Haben sie ernsthaft die arme Kuh zerschnitten? Sicherlich wird der Spot, dessen Idee von der Berliner Agentur Heimat kommt, vor allem bei Tierschützern für viel Diskussion sorgen. Der Kuh-Spot wird ab 24.April im Fernsehen zu sehen sein.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

3 Gedanken zu „Hornbach lässt Kuh zerstückeln

  1. Mami

    Nunja, die Werbung ist einfach saukomisch und Tierschützer hin oder her, es ist nur ein Werbespot! Ein sehr gut umgesetzter, wie ich finde. 🙂

     
    Antworten
  2. Zimmer

    Ich denke es muss nicht sein mit solchen Dingen einen Werbespot zu gestalten. Mit ein wenig Phantasie kann man das auch anders und besser machen.

     
    Antworten
  3. Franzi - Aktien Anfänger

    Ich finde die Werbung gut. Solange keine offensichtliche Gewalt an Tieren gezeigt wird ist doch alles im grünen Bereich.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.