Heil dem Whopper

Diesen Artikel bewerten.

Seit heute laufen 2 neue Werbespots für Burger King, konzipiert von der Berliner Agentur HEIMAT. In den „Burger Monologen” sollen neue Burger King Geschmacksoffensive 2010″ kommuniziert werden. In den TV-Spots wird dem Whopper gehuldigt. Die zwei Protagonisten in den Spots geben sich mit voller Leidenschaft dem Aushängeschild von Burger King hin und huldigen tiefgründig den Whopper. Und so heißt es auch von der Lead-Agentur: „Die Entscheidung für Burger King ist eine Art Glaubensbekenntnis…“ (Matthias von Bechtolsheim ) – mit den aktuellen Spots kommt genau dies rüber. Neben den TV-Spots gibt es da Glaubensbekenntnis an den Whopper auch auf YouTube, in den Magazinen in den Restaurants, auf Großplakaten mitdem Claim „Wie soll ein echter Burger auch anders gehen?“ und auf der Website der Burger- und Frittenbude.


Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • „Würde unser Essen essen, würde es unser Essen essen“ "Würde unser Essen essen, würde es unser Essen essen" - mit diesem etwas sperrigem Motto, bewirbt Burger- und Frittenbude Burger King ab sofort seine Burgerkette. Das zweite Motiv folgt im […]
  • Burger King verschenkt auf Facebook 50.000 Whopper Fans auf Facebook werden für Unternehmen immer wichtiger und was macht man nicht alles, um möglichst viele Fans bei Facebook zu bekommen. Burger King versucht es nun mit Bestechung. Ihr […]
  • WhopperFace: das eigene Foto auf dem Burger Die Fritten- und Burgerbuden überlegen sich regelmäßig neue Aktionen, um mehr Pommes und Sandwiches an den Mann zu bringen. Von Mexiko-Wochen, über das beliebte Monopoly von McDonalds, bis […]
  • Freddy Krueger und Chucky werben für Burger King Während Fritten- und Burgerbude McDonalds in Frankreich mit Darth Vader und King Kong wirbt, hat Konkurrent Burger King noch bösere Testimonials für sich gewonnen. In den Vereinigten […]
  • Forbes-Liste für Arme Alex Tew hat es vorgemacht, mit seiner simplen Idee wurde er in kürzester Zeit zum Millionär. Seine Idee: er verkaufte 2005 Pixel auf einer Website für je 1 Dollar. Somit konnte man mit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.