Bambusfahrrad nicht nur für den Vatertag

Diesen Artikel bewerten.

Vatertag oder auch die Wochenenden sind ja bekanntlich die Tage, an denen es sich anbietet ausgiebige Fahrradtouren zu starten. Natürlich sollte man den einen oder anderen Zwischenstop im Biergarten einlegen, sich mit den Freunden austauschen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Sehr wichtig ist allerdings der Zeitraum, in dem man auf dem Fahrrad sitzt oder es in seiner Nähe hat. Denn beim Fahrrad ist es doch genauso wie beim Auto. Man achtet schon ganz genau darauf, was man sich so zulegt. Sowohl technisch als auch vom Aussehen. Für besonders Stilbewusste gibt es nun echte Hingucker, die nicht alltäglich zu sehen sind: Fahrräder mit Rahmen aus Bambus.

Vorteile vom Bambusfahrrad

Eigentlich ist es ja keine wirkliche Neuigkeit, denn das erste Bambusfahrrad gab es bereits im 19. Jahrhundert. Auch vor über Hundert Jahren hat man die Vorteile von Bambus erkannt. Zunächst einmal ersetzt es die ziemlich Ernergie-intensive Herstellung von Metall. Dabei ist es genauso stabil und belastbar. Nur eben viel leichter. Es ist ökologisch, denn es gehört zu den am schnellsten nachwachsenden Rohstoffen überhaupt und dabei bindet es sogar noch CO2.

Nun gibt es einige Startups, die diese Idee wieder aufgreifen und die wunderschönen Bambusesel wieder produzieren. Dabei wird heutzutage besonders auf Nachhaltigkeit, soziales Engagement sowie Lifestyle geachtet.

Bambusfahrrad von My Boo

Bambusfahrräder von my Boo

Bambusfahrräder von my Boo

Das junge Unternehmen My Boo, gegründet von zwei Kieler BWL-Studenten, setzt vor allem auf soziales Engagement, Ökologie und Nachhaltigkeit. Die Idee entstand, als einer der beiden sein freiwilliges soziales Jahr in Ghana verbrachte und dort erstmals ein solches Bambusfahrrad erblickte. Später konnte er seinen jetzigen Geschäftspartner von der Idee überzeugen, Fahrräder mit Bambusrahmen auch in Deutschland zu vermarkten. Mittlerweile bieten sie Citybikes sowie weitere sportliche Modelle an.

Die Bambusrahmen werden von Einheimischen in Ghana in aufwendiger Handarbeit gefertigt. Die Bambusstangen bilden verbunden mit Alumiumkomponenten, Hanfseilen und Bioharz eine sehr stabile und haltbare Verbindung. Jeder Rahmen ist aufgrund der Verwendung des Naturproduktes Bambus sowie der Handarbeit absolut einzigartig. Die spätere Endmontage von Rahmen und den nötigen Komponenten wie Reifen, Gangschaltung, Lenker, Sattel, etc. erfolgt dann in Deutschland.

Die Rahmen werden in Kooperation mit dem Yonso-Projekt aus Ghana gefertigt. Das besondere daran ist, das dadurch lokale Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden. Vor allem sichert die faire Bezahlung der Arbeiter vor Ort die Existenz vieler Familien. Die Erlöse, die das Yonso-Projekt aus der Fertigung der Bambusrahmen erzielt, werden für weitere Hilfsprojekte eingesetzt. So werden beispielsweise Schulen renoviert oder Büchereien geschaffen. My Boo zahlt darüber hinaus für jeden verkauften Rahmen ein weiteres Schulstipendium für Einheimische. Bei my Boo werden auch soziale Projekte in Deutschland eingebunden, denn alle Aluminiumteile, die für das Bambusfahrrad verwendet werden, produzieren Werkstätten der Stiftung Mensch.

Bambooride

Anders als bei my Boo, lässt das Wiener Unternehmen Bambooride seine Rahmen in Kampala/Uganda im Hause Boogali fertigen. Man setzt hier vor allem auf die Fertigkeiten und Kenntnisse von Einheimischen, die teilweise sogar Profi Radrennfahrer sind. Die Bambusrahmen von Bambooride sind ebenfalls Fair-Trade Produkte, das heißt, die Arbeiter vor Ort werden Fair entlohnt, so dass ihnen eine sichere Existenz gewährleistet werden kann.

Die Bambusrahmen werden mit dem sogenannten Bark Cloth, der Rinde des Ficus Baumes und Epoxidharz verbunden. Diese Materialien verleihen auch diesen Rahmen eine sehr hohe Stabilität.

Das Single Speed Bambusfahrrad von Bambooride aus Wien.

Das Single Speed Bambusfahrrad von Bambooride aus Wien.

Bambusfahrrad selber bauen?

Für alle, die gerne ein Bambusfahrrad besitzen wollen, doch es am liebsten selbst herstellen möchten: Es gibt ebenfalls von Bambooride eine tollen Workshop. In diesen 3-tägigen Workshop wird unter professioneller Anleitung der eigene Bambusrahmen gefertigt. Allerdings werden die Rahmen nicht mit der herkömmlichen Verbindungen wie Hanf oder Barkcloth, sondern mit Kohlefaser/Epoxidharz-Muffen hergestellt. Aber das Erlebnis sein eigenes Bambusfahrrad geschaffen zu haben wird das wohl ausgleichen.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Hitler-Parodie zum drohenden Aus von MySpace Nicht erst seit der lustigen Parodie auf das iPad von Apple sind die Parodien, die aus dem Film „Der Untergang“ stammen und mit Untertiteln versehen werden, die den Filmkontext ad absurdum […]
  • Undress Me – der Nachfolger von First Kiss Das Viral „First Kiss“ zählt sicherlich zu einem der größten Viralerfolge im Jahr 2014. Knapp 90 Millionen Male wurde das Video für das Modellabel Wren geklickt. In First Kiss treffen sich […]
  • Ich bin ein kleiner Eisfuss Wenn man an Werbung für Fußcreme denkt, dann kommen gleich Attribute wie „altbackend“ oder „schnöde“ und „konservativ“. Doch dass es auch anders gehen kann, will die Hamburger […]
  • Ich mag meine Freunde auf Facebook – kenn sie aber nicht Schön, dass es Facebook gibt. Schließlich kann man sich hier mit seinen besten Freunden vernetzen, neue Kontakte knüpfen und auf der ganzen Welt Freunde haben. Allerdings ist es ja so, […]
  • help!Community – wenn Helfen hilft Helfen kann man immer. Sei es nur an der eigenen Haustür, wenn man der älteren Nachbarin die schweren Einkaufstüten in den vierten Stock trägt oder wenn man ganz uneigennützig etwas für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.