Bambusfahrrad nicht nur für den Vatertag

Diesen Artikel bewerten.

Vatertag oder auch die Wochenenden sind ja bekanntlich die Tage, an denen es sich anbietet ausgiebige Fahrradtouren zu starten. Natürlich sollte man den einen oder anderen Zwischenstop im Biergarten einlegen, sich mit den Freunden austauschen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Sehr wichtig ist allerdings der Zeitraum, in dem man auf dem Fahrrad sitzt oder es in seiner Nähe hat. Denn beim Fahrrad ist es doch genauso wie beim Auto. Man achtet schon ganz genau darauf, was man sich so zulegt. Sowohl technisch als auch vom Aussehen. Für besonders Stilbewusste gibt es nun echte Hingucker, die nicht alltäglich zu sehen sind: Fahrräder mit Rahmen aus Bambus.

Vorteile vom Bambusfahrrad

Eigentlich ist es ja keine wirkliche Neuigkeit, denn das erste Bambusfahrrad gab es bereits im 19. Jahrhundert. Auch vor über Hundert Jahren hat man die Vorteile von Bambus erkannt. Zunächst einmal ersetzt es die ziemlich Ernergie-intensive Herstellung von Metall. Dabei ist es genauso stabil und belastbar. Nur eben viel leichter. Es ist ökologisch, denn es gehört zu den am schnellsten nachwachsenden Rohstoffen überhaupt und dabei bindet es sogar noch CO2.

Nun gibt es einige Startups, die diese Idee wieder aufgreifen und die wunderschönen Bambusesel wieder produzieren. Dabei wird heutzutage besonders auf Nachhaltigkeit, soziales Engagement sowie Lifestyle geachtet.

Bambusfahrrad von My Boo

Bambusfahrräder von my Boo

Bambusfahrräder von my Boo

Das junge Unternehmen My Boo, gegründet von zwei Kieler BWL-Studenten, setzt vor allem auf soziales Engagement, Ökologie und Nachhaltigkeit. Die Idee entstand, als einer der beiden sein freiwilliges soziales Jahr in Ghana verbrachte und dort erstmals ein solches Bambusfahrrad erblickte. Später konnte er seinen jetzigen Geschäftspartner von der Idee überzeugen, Fahrräder mit Bambusrahmen auch in Deutschland zu vermarkten. Mittlerweile bieten sie Citybikes sowie weitere sportliche Modelle an.

Die Bambusrahmen werden von Einheimischen in Ghana in aufwendiger Handarbeit gefertigt. Die Bambusstangen bilden verbunden mit Alumiumkomponenten, Hanfseilen und Bioharz eine sehr stabile und haltbare Verbindung. Jeder Rahmen ist aufgrund der Verwendung des Naturproduktes Bambus sowie der Handarbeit absolut einzigartig. Die spätere Endmontage von Rahmen und den nötigen Komponenten wie Reifen, Gangschaltung, Lenker, Sattel, etc. erfolgt dann in Deutschland.

Die Rahmen werden in Kooperation mit dem Yonso-Projekt aus Ghana gefertigt. Das besondere daran ist, das dadurch lokale Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden. Vor allem sichert die faire Bezahlung der Arbeiter vor Ort die Existenz vieler Familien. Die Erlöse, die das Yonso-Projekt aus der Fertigung der Bambusrahmen erzielt, werden für weitere Hilfsprojekte eingesetzt. So werden beispielsweise Schulen renoviert oder Büchereien geschaffen. My Boo zahlt darüber hinaus für jeden verkauften Rahmen ein weiteres Schulstipendium für Einheimische. Bei my Boo werden auch soziale Projekte in Deutschland eingebunden, denn alle Aluminiumteile, die für das Bambusfahrrad verwendet werden, produzieren Werkstätten der Stiftung Mensch.

Bambooride

Anders als bei my Boo, lässt das Wiener Unternehmen Bambooride seine Rahmen in Kampala/Uganda im Hause Boogali fertigen. Man setzt hier vor allem auf die Fertigkeiten und Kenntnisse von Einheimischen, die teilweise sogar Profi Radrennfahrer sind. Die Bambusrahmen von Bambooride sind ebenfalls Fair-Trade Produkte, das heißt, die Arbeiter vor Ort werden Fair entlohnt, so dass ihnen eine sichere Existenz gewährleistet werden kann.

Die Bambusrahmen werden mit dem sogenannten Bark Cloth, der Rinde des Ficus Baumes und Epoxidharz verbunden. Diese Materialien verleihen auch diesen Rahmen eine sehr hohe Stabilität.

Das Single Speed Bambusfahrrad von Bambooride aus Wien.

Das Single Speed Bambusfahrrad von Bambooride aus Wien.

Bambusfahrrad selber bauen?

Für alle, die gerne ein Bambusfahrrad besitzen wollen, doch es am liebsten selbst herstellen möchten: Es gibt ebenfalls von Bambooride eine tollen Workshop. In diesen 3-tägigen Workshop wird unter professioneller Anleitung der eigene Bambusrahmen gefertigt. Allerdings werden die Rahmen nicht mit der herkömmlichen Verbindungen wie Hanf oder Barkcloth, sondern mit Kohlefaser/Epoxidharz-Muffen hergestellt. Aber das Erlebnis sein eigenes Bambusfahrrad geschaffen zu haben wird das wohl ausgleichen.

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Mit Mazda auf Kurvenjagd – Die Kurve deines Lebens [Advertorial] Die Zeiten, dass die Autos von Mazda als Reisschüsseln oder Autos für Männer mit Hut verschrieen wurde, sind längst vorbei. Seit etlichen Jahren hat sich Mazda einen Ruf als […]
  • Veganer Wein: Modethema oder was soll das? Was gibt es Schöneres, als den Abend mit einem guten Glas Wein ausklingen zu lassen (oder zwei...). Während man im Alltag von allerlei Kunstprodukten umgeben ist, die ihren Weg auch schon […]
  • Heiße Parties im feinen Zwirn Das holländische Modelabel Suitsupply hat für die bevorstehende Herbst/Winter Kollektion wieder eine Kampagne gestartet, um die schicke Männermode unter die Leute zu bingen. Wie […]
  • Bilder und Videos mit Drohnen machen? Drohnen - man hört immer öfters von ihnen. Sie sind ein Thema beim Militär, sowie auch bei Plattformen wie Amazon oder auch Google. Auch immer mehr Privatleute nutzen diese Technik, die […]
  • Wie geil ist Dustin – die Webserie mit dem Nachbarn von Jerome Boateng [Advertorial] Vor gut einem Jahr hetzte AfD-Politiker Alexander Gauland mit den Worten „Die Leute wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben” über den deutschen Weltmeister mit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.