In Pixelgröße werben

Diesen Artikel bewerten.

Ganz im Sinne der „Million Dollar Homepage“ von Alex Tew, setzt auch das Onlinebranchenbuch Betriebssuche.de aus Berlin auf die sogenannten Pixads, also auf den Verkauf von Werbeflächen in Pixelgröße. Käufer eines Pixels können ihre Grafik samt Link frei auf der Fläche buchen. Ein Feld in der Größe von 10×10 Pixel kostet 7,50 Euro. Diese Pixel-Werbefläche wird neben der Platzierung auf AutoVisionEurope.eu und Betriebssuche.de zum Ende der Aktion auf 5 Busse der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) gedruckt, so kann man sich für wenig Geld eine Werbefläche erkaufen, die ein großes Publikum erreichen wird! Zeitgleich verlost man unter allen Werbern auf dem Pixelraster diverse Preise (unter anderem einen Smart). Aktuell sind 921.000 Pixel frei und 79.000 auf dem Raster ausgebucht.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Hitler wirbt für Wachsfiguren Adolf Hitler als Werbefigur zu nutzen, scheint wohl in Mode zu sein. Nicht nur die Kampagne „AIDS ist ein Massenmörder“ zur AIDS-Verhütung vom Verein Regenbogen e.V., die Adolf Hitler beim […]
  • Skype schickt den Wilderness Man in die Wüste Da es dem VoIP-Anbieter Skype nicht wirklich rosig geht, veranstaltet der VoIP-Dienst eine interessante Live-Streaming Kampagne. Dabei kann man auf www.phoneboxexperiment.com das Leben des […]
  • Bruce Darnell inmitten von Sexhotline-Werbung Wer nachts Fernsehen schaut, der stolpert sicherlich auf diverse Werbespots, in der sich nackte Frauen räkeln und zum Anrufen diverser Hotlines animieren. Meist folgt ein Werbespots für […]
  • iPad – Affiliate-Werbung untersagt Mit dem iPad hat Apple einen möglichen Killer für Note- und Netbooks auf den Markt gebracht. Das iPad verkauft sich auch zur Überraschung von Steve Jobs und Apple in den USA hervorragend. […]
  • Bambusfahrrad nicht nur für den Vatertag Vatertag oder auch die Wochenenden sind ja bekanntlich die Tage, an denen es sich anbietet ausgiebige Fahrradtouren zu starten. Natürlich sollte man den einen oder anderen Zwischenstop im […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.