Geil ist geil

Diesen Artikel bewerten.

Teenieschwarm Bill Kaulitz von Tokio Hotel und Altrocker Alice Cooper müssen dem bekannten Box- und Wrestlingansager Michael Buffer weichen. Und Buffer bringt den bekannten Claim „Geiz ist geil“ in abgewandelter Form wieder zurück. Nun heißt es beim Elektronikmarkt Saturn ab sofort (pünktlich zum großen Jubiläum) „Geil ist geil“. Buffer, der jeden Wrestling und Boxkampf mit seinem Ausruf „Let’s get ready to rumble“ eröffnet, ist seit der letzten Woche nun im Fernsehen, im Radio, in Zeitungen, auf Anzeigeplakaten und im Saturn-Markt am Point of Sale zwischen Staubsauger und Fernseher zu sehen.

Des Weiteren hat man den bekannten Rocksong „Live is life“ umgedichtet und so wird auf den alten Opus-Melodie „Geil is geil“ gesungen. Auch der neue Markenauftritt kommt wieder aus dem Hause Scholz & Friends, die bereits die Kombo Alice Cooper/Bill Kaulitz für die Kette werben ließen. Der originale Claim „Geiz ist Geil“ stammt übrigens von der Agentur Jung von Matt. Der Claim wurde von 2003 bis zum Oktober 2007 eingesetzt.

Silvio
folgt mir:
Letzte Artikel von Silvio (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

Ein Gedanke zu „Geil ist geil

  1. Dieter

    Irgendwie fällt denen nichts mehr ein und vor allem ist der Typ noch nicht mal in der Lage richtig zu sprechen … Ätzend

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.