Das Jobportal für Hacker

Diesen Artikel bewerten.

Das Internet wimmelt nur so voller Jobbörsen, doch die Seite Hacker’s List vermittelt eine ganz bestimmte Berufsgruppe. Wie der Name der Seite es schon vermuten lässt, werden hier nämlich Hacker vermittelt. Wer also schnellstmöglich mal einen Profi-Hacker engagieren möchte, um beispielsweise mal die Webseite seiner Mitbewerber lahmzulegen, ist hier richtig. Natürlich offeriert die Vermittlungsseite keine illegalen Aktion gegen die Konkurrenz. Doch logischerweise würde man über das Portal schnell an Profi-Hacker kommen, die auch diesen Job übernehmen würden. Die Seite will – jedenfalls offiziell – Webseitenbetreiber mit Hackern vermitteln, um zum Beispiel zu Testzwecken einen DDOS-Angriff zu simulieren, um NAS-Server oder um die Sicherheit der eigenen Seite zu testen. Doch die Angebote und Gesuche auf der Seite sprechen eine andere Sprache. So will ein Unternehmer offensichtlich die Konkurrenz mit einem Hack-Angriff schaden, andere wollen beispielsweise Kundendaten aus einer Datenbank stibitzen.

Sucht man sich einen Hacker auf der Hacker’s List, dann fällt eine Vermittlungsgebühr an, die bis hoch zu 1.500 Dollar geht, Andere fordern sogar bis zu 4.000 Dollar. Natürlich können Hacker anonym bleiben, womit illegalen Aktionen wieder Tür und Angel geöffnet sind. Mittlerweile sind auf der Seite 400 Gesuche gelistet und rund 70 Hacker registriert. Interessant ist übrigens, dass die Seite selber bereits Opfer von DDOS-Angriffen gewesen ist. Vielleicht sollte man hier selber mal Jemanden engagieren, der dieses Problem lösen kann.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Süßes oder Saures: Gruseliges von IKEA zu Halloween Süßes oder es gibt Saures – in wenigen Tagen ist Halloween und was liegt da näher, als das Thema Halloween auch in Werbespots zu verwursteln. So wie beispielsweise Möbelgigant IKEA. […]
  • Schokolade sommerlich genießen Wenn es Draußen wieder wärmer wird, setzt man sich öfter ins Eiscafe und genießt einen leckeren Eisbecher. Natürlich hat man nicht immer Zeit für den Besuch im Eiscafe. Da gibt es von […]
  • John Lennon und der Fall Citroën Die aktuelle „Anti-Retro“-Werbekampagne mit dem verstorbenen Beatles-Sänger John Lennon, der für den neuen Citroën DS3 wirbt, erhitzt die Gemüter der Fan von John Lennon und der Beatles. […]
  • Wetten Dass..? – Österreichische Zeitung mit Megafail zum Unfall Am letzten Samstag sahen über 8 Millionen deutsche Zuschauer den wohl größten Unfall in der Fernsehgeschichte: bei Wetten Dass..? verletzte sich Wettkandidat Samuel K. so sehr, dass die […]
  • „Blutleer“: keine Tampons im Abo mehr Mit einer doch recht ungewöhnlichen Idee sollten Frauen angesprochen werden, schließlich müssen diese regelmäßig auf die Hygienemittel zurückgreifen. Bei dem jungen Start-Up von Isabella […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.