Bumble soll Tinder an die Wäsche gehen

Diesen Artikel bewerten.

Tinder ist wohl die App des Jahres 2014. Die Dating-App war in aller Munde, in allen Zeitungen, Magazinen und Fernsehbeiträgen und auf fast jedem Smartphone zu finden. Mit Tinder soll man anonym und unkompliziert Dates finden können. Gibt man an, welches Geschlecht man sucht und zu welcher Altersgruppe der Gegenüber gehören soll, bekommt man andere angemeldete Personen angezeigt, die maximal 160km weit weg wohnen. Dann kann man entscheiden, ob die angezeigte Person auf dem Display ein Date wert ist, oder nicht. Markiert dann auch der Gegenüber das eigene Profil mit einem Herz, dann steht dem Flirt nichts mehr im Wege und man hat ein „Match“. Nun soll aber mit „Bumble“ der große Tinder-Konkurrent kommen. Die ehemalige Mitbegründerin und Vizegeschäftsführerin von Tinder Whitney Wolfe trennte sich zu Beginn des Jahres von dem Unternehmen und plant nun eine respektvollere Dating-App. Dabei beschreibt sie, dass ihre App ohne eklige Menschen auskommen wird und man mit Bumble nicht nur schnelle Flirts und Sex-Dates finden kann, sondern auch die große Liebe. In Funktionalität und Design wird Bumble Tinder aber dennoch ähneln, kein Wunder, denn auch der ehemalige Designer von Tinder ist bei Bumble an Board. Übrigens, Whitney Wolfe verlies die Dating-App damals aufgrund sexueller Diskriminierung. Bisher ist die neue Dating-App nur für iOS verfügbar.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • webbasiertes Arbeiten mit Projectplace Wer mit Kollegen, Grafikern oder anderen Personen an einem Projekt arbeitet, der sitzt meist im selben Büro, oder aber auch im selben Haus. Wenn man allerdings von unterschiedlichen […]
  • der twitternde Baum Ach ja, wenn Bäume reden könnten...halt, in der heutigen Zeit ist das gar kein Problem mehr, denn in Zeiten von Twitter, Facebook, YouTube, Flickr und Soundcloud kann man jetzt sogar die […]
  • help!Community – wenn Helfen hilft Helfen kann man immer. Sei es nur an der eigenen Haustür, wenn man der älteren Nachbarin die schweren Einkaufstüten in den vierten Stock trägt oder wenn man ganz uneigennützig etwas für […]
  • REWE präsentiert die günstigsten Spots des Jahres [Advertorial] Normalerweise wird in Werbespots tausende von Euro geballert. Hauptsache sie sind teuer produziert, damit man das beworbene Produkt auch gut in Szene setzt. Anders macht es […]
  • Tweets live vom Herzinfarkt Die meisten Menschen auf Twitter schreiben über eher irrelevante Dinge aus ihrem Alltag. Nicht so aber Tommy Christopher (@tommyxtopher), denn sein Tweet vom Sonntag war todernst. Zwar […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.