Yaaaa!! Es geschieht auf Live Fernsehen!

Diesen Artikel bewerten.

Wer aktuell auf Facebook auf den Pinnwänden seiner Freunde den Eintrag „Yaaaa!! Es geschieht auf Live Fernsehen!” lesen kann und unbedingt das Video einer Moderatorin aus dem schwedischen Fernsehen sehen möchte, wie sie sich dort peinlich blamiert. Sollte die Finger davon lassen. Denn wie schon bei diversen anderen obskuren Nachrichten auf Facebook, beispielsweise das Osama Bin Laden EXECUTION Video oder What the hell are you doing in this video oder auch der App „Profilbesucher anzeigen“, wo man sich angeblich anschauen konnte, welcher seiner Freunde auf dem eigenen Profil war, handelt es sich auch bei „Yaaaa!! Es geschieht auf Live Fernsehen!” um einen weiteren Facebook-Wurm. Die Nachricht mit der Bildunterschrift (in schlechtem Deutsch) „Lol Schauen Sie sich dieses Video, eine wirklich peinliche Moment fÈur sie“ leitet nämlich auf eine externe Webseite weiter.

Um sich das peinliche Video anzuschauen, muss man hier mehrere Klicks machen. Hat man diese gemacht, dann sieht man allerdings nicht das Video, sondern verbreitet somit den Wurm viral auf Facebook weiter. Was das Video genau zeigen soll und was sich hinter der Headline „Schwedische Moderatorin wirft live im Fernsehen!“ versteckt, bleibt wohl ein Geheimnis.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

7 Gedanken zu „Yaaaa!! Es geschieht auf Live Fernsehen!

  1. M.Domke Beitragsautor

    Ach, das ist dieses Kotz-Video von vor ein paar Jahren! Dabei impliziert die Aussage „Schwedische Moderatorin wirft live im Fernsehen!“ doch was ganz andres!

     
    Antworten
  2. Johannes

    Das Video ist schon > 4 Jahre alt und wahrscheinlich einfach nur schlecht übersetzt. „Es geschieht auf Live Fernsehen“ ist ja auch nicht viel besser 😉

     
    Antworten
  3. Pingback: Facebook für reale Treffen | zweinullig.de

  4. Webdesigner Sabrina

    Das sich die Viren viral verbreiten können (auf die Phrase bin ich stolz 🙂 funktioniert nur dank des Klickwahnsinns. Spam Mails von unbekannten Absendern öffnen…, davor warnt doch schon meine Oma.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.