Stempel erstellen – die eigene Note hinterlassen

Diesen Artikel bewerten.

Im digitalen Zeitalter kann sich kaum jemand noch an die klassischen Stempel aus Muttis – ähm –  bei einigen schon Omis Zeiten erinnern. Diese Relikte aus der Vergangenheit wurden früher für zahlreiche Gelegenheiten genutzt, um bestimmte, sich wiederholende Schreibtätigkeiten einfach zu ersetzen. Klassische Beispiele dafür sind Anschriften, die einmal als Textplatte erstellt, mit Hilfe eines Holzstempels und einem Stempelkissen, ganz praktisch und schnell den eigenen Absender auf das Briefpapier und den Umschlag pressen.

Die Stempel der Vergangenheit

Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, als ich meiner Mutter an ihren Arbeitsplatz „aushelfen“ durfte. Ausgerüstet mit Stempel und einem Stapel Papier hatte ich die Gelegenheit meinen Beitrag zu leisten. Ich war beschäftigt und Mutti hatte ihre Ruhe zum Arbeiten.
Erinnert sich noch jemand an die Grundschule? Da gab es für besonders brave Kinder immer ein Bienchen in das Hausaufgabenheft. Die anderen erhielten eben keinen Stempel. Das war Strafe genug.
Die meisten von Euch haben sicherlich schon einen Kartoffelstempel verwendet. Das ist der am einfachsten herzustellende Stempel. Es funktioniert so: Man halbiert eine Kartoffel, dann ein nettes Muster reinschnitzt und dieses dann auf einem Stempelkissen in die Farbe taucht. Und schon kann es losgehen. Das schöne daran ist die Vielfalt an Motiven, welche man in sehr kurzer Zeit erstellen und ausprobieren kann. Leider haben diese Stempel eine recht kurze Haltbarkeit.

Stempel selber gemacht: Kartoffelstempel für twitter, facebook und Mama ;-)

Stempel selber gemacht: Kartoffelstempel für twitter, facebook und Mama 😉

Stempel für die  Gegenwart

Neulich sind mir beim aufräumen mal wieder ein paar Stempel zwischen die Finger geraten. Dabei kam mir die Idee, dass man damit doch ganz nette Sache für den täglichen Gebrauch machen könnte. Das wäre doch eine Prima Idee für die Lehrer mit solchen Stempeln gute Leistung oder gutes Verhalten entsprechend zu belohnen. Beispielsweise mit folgenden Wortlaut: „Gut gemacht“, „Prima“ oder „Weiter so!“. Ich glaube hier würden mir jetzt noch zahlreiche Slogans zur Motivation einfallen. Naja oder ein fieser Lehrer könnte sich da auch einen „Durchgefallen“-Stempel machen.

Stempel für die Motivation. Weiter so!

Stempel für die Motivation

Es muss ja nicht immer Schrift sein, warum denn nicht ein paar schöne Motive, wie die vorher erwähnte Biene oder Sonne, Mond, Sterne und Blümchen machen lassen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Motive in verschiedenen Farben Briefe oder Unterlagen richtig toll aufwerten.

Wenn man etwas recherchiert findet man auch schnell klassische Holzstempel – Anbieter, wie zum Beispiel www.stempelservice.de. Vielleicht einfach mal mit Kartoffelstempeln oder im Photoshop ein paar Ideen ausprobieren, sich entscheiden und dann ein paar Holzstempel herstellen lassen.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.