Machete – wenn aus einem Faketrailer ein Kinofilm wird

Diesen Artikel bewerten.

Am 4.November startet mit Machete eine weitere Quentin Tarantino/Robert Rodriguez-Produktion in den deutschen Kinos. Das Duo hat ja schon mit Sin City, From Dusk Till Dawn, Kill Bill und Grindhouse echte Klassiker produziert. Und „Machete“ soll sich in die Reihe nahtlos mit einreihen. Dabei gibt es auch wieder Hilfe bekannter Schauspielgrößen wie es in den Filmen von Rodriguez und Tarantino bereits üblich ist. Im comichaften Actionfilm Machete spielen Jessica Alba, Lindsay Lohan, Steven Seagal, Robert De Niro, Rose McGowan, Don Johnson, Cheech Marin neben Hauptdarsteller Danny Trejo mit. Trejo spielt den ehemaligen FBI-Agenten Machete Cortez, der sein Hab und Gut und seine Familie verloren hat und sich nun an einem ehemaligen Auftraggeber rächen will.



Der Film wird sicherlich ein spannendes Werk. Viel spannender ist allerdings wie man Machete ganz ungewöhnlich bewarb. Wer Grindhouse von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez gesehen hat, dem ist eventuell damals im Film schon der Trailer zu Machete aufgefallen. Was damals nur als Faketrailer für den Film produziert wurde, fand so großen Anklang bei den Fans, dass Tarantino und Rodriguez sich dazu entschlossen haben, aus dem Faketrailer dank des riesigen Buzz, den der Trailer generierte, einen echten Film zu machen und so kommt Machete nun tatsächlich in die Kinos.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

Ein Gedanke zu „Machete – wenn aus einem Faketrailer ein Kinofilm wird

  1. Eva

    Super Artikel!
    Ich bin auch schon mega gespannt auf den Film und kann es kaum erwarten Danny Trejo mal so in Action zu sehen.
    Muahha! Bei Desperado und Co. gab es ja schon diverse Anspielungen auf den Film Machete.. und jetzt ist es endlich soweit… Herrlich!
    🙂

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.