IT-Nachrichten und PC-Community der neuen Generation

Diesen Artikel bewerten.

PC.de kombiniert Blog mit Community. Klingt zwar anfangs recht merkwürdig, denn schließlich passen Bloggen und der Community-Gedanke auf den ersten Blick nicht wirklich zueinander, doch PC.de verspricht mit seiner Verschmelzung zwischen Weblog und Comunity die IT Community der neuen Generation. Auf dieser Hybrid-Plattform können IT-Fans und Freunde ihren eigenen Blog zum Thema Hardware, Software, Gaming und alles rund ums Netz, Handy, Technik und Computer erstellen. Zusätzlich kann man auch in anderen angemeldeten Blogs zu einem bestimmten Thema schreiben. Die Plattform nennt dies „Gemeinschaftsbloggen“. Das heißt, Themenblogs können gemeinschaftlich geführt werden und so erhält man diverse News und vielfältige Meinungen zu einem bestimmten Thema. Man ist zu einem bestimmten Thema aus dem IT-Bereich also immer up to date. Wird ein bestimmtes Thema nicht behandelt, kann man sich also selber als Newsreporter beteiligen. Um Mitglied bei PC.de zu werden ist eine sogenannte Invite-Anforderung nötig, das ist eine Einladung eines bestehenden Mitglieds bei PC.de. Dieses elitäre System kennt man ja bereits von diversen „Einkaufs-Clubs“ im Internet.

Das heißt also, nur wenn man von einem anderen User als vertrauenswürdig angesehen wird und von dem neuen User qualitativ gute Beiträge erwarten kann, hat man die Chance in den elitären Zirkel der Hybrid-Plattform zu kommen. Aktuell ist die PC.de-Community allerdings noch in der Beta-Phase und man kann sich von der Plattform einladen lassen, mitzubloggen und mitzudiskutieren. Hat man diesen Einladungscode erhalten, kann man auf dem Hybriden aus Blogplattform und IT-Community auf seinem eigenem Blog, der mit einer kurzen URL (pc.de/username) aufgesetzt wird, Nachrichten und Meinungen zu den bestimmten Kategorien schreiben.

Der eigene Blogbeitrag erscheint dann auch auf der Hauptseite von PC.de. Jedenfalls dann, wenn die Leser die News als interessant und lesenswert bewertet hat. Dieses Bewertungssystem nennt sich „Karma“. Wird der Blogbeitrag dann als besonders lesenswert und interessant bewertet, wird der Beitrag dann natürlich auch von mehr Lesern gelesen. So erscheinen die aktuellsten Beiträge zum Beispiel auf dem Liveticker auf der Hauptseite, andere Beiträge sind über die Tag-Cloud erreichbar. Alle Inhalte sind bewertbar und via RSS abonnierbar: Artikel, Kommentare und auch die internen Blogs. Aktuell ist die elitäre IT-Community noch recht überschaubar, doch wer von Anfang an dabei ist, wird an den künftigen Werbeeinnahmen der Community beteiligt. Ein netter Anreiz, um PC.de zur ersten Informationsquelle und Diskussionsplattform zum Thema IT aufzubauen.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Mächtig Druck: Originalpatronen vs Alternativpatronen Wer viel druckt, der kennt das Problem: nach nur wenigen Seiten meldet der Computer schon, dass die Tinte im Drucker nachlässt. Eine neue Druckerpatrone muss her. Wer gleich vier […]
  • Pokern mit iPad und iPhone Das iPad und das iPhone vom US-Elektronikriesen Apple sind weltweit sehr gefragt. Die Geschwindigkeit der Geräte, das benutzerfreundliche Betriebssystem iOS und die feste Implementierung […]
  • neuer Wurm verteilt sich via Twitter Aufpassen sollte man aktuell beim Microblogging-Dienst Twitter, wenn einem Links vom Google-Link-Shortener Goo.gl über den Weg laufen. Grund dafür: hinter Links wie http://goo.gl/od0az und […]
  • Teamarbeit in Zeiten von Web 2.0 Projectplace.de, der größte Anbieter von webbasierten Projektmanagement-Lösungen in Europa, hat Ende September eine neue Projektübersicht eingeführt. Seit dem Jahre 1998 bietet die […]
  • Online-Rechner ermittelt die Höhe der indirekten Geschlechtspartner Mit wievielen Menschen hattet ihr schon Sex? 5, 10 oder gar 100? Doch ein Programm des Pharmaunternehmen Lloyds Pharmacy gibt Auskunft, dass man sogar mit Tausenden oder gar Millionen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.