Internetphänomen Money Boy – über Nacht zum Star

Diesen Artikel bewerten.

In der heutigen Zeit werden Stars via Castingsendungen im Fernsehen gesucht, doch während die Gewinner der Castingsendungen „Popstars“, „Deutschland sucht den Superstar“ oder „Das Supertalent“ nur bedingt erfolgreich sind, kreiert das Internet wahre Superstars. Beispielsweise den Money Boy. In wenigen Wochen hat der Money Boy mit seine Song „Dreh den Swag auf“ auf YouTube mehrere Millionen Klicks generieren können und wurde somit zum Internet-Megastar. Sein aktueller Song: Dream Babes. Zeitungen und Fernsehsender wollte Interviews mit Money Boy, der mit schlechten Texten einfach über amerikanische Songs singt. Doch der skurrile Money Boy scheint nicht nur bei der Internetgemeinde anzukommen, denn bekannte Hiphop-Größen wie Eko Fresh, K.I.Z. Oder Sido wollen Songs mit ihm machen. Nun hat der Internetstar sogar einen Plattendeal mit Sony Music in der Tasche. Glückwunsch für den schnellen Aufstieg als Internetphänomen.


Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • eigener Tanz zur Fußball-WM in Südafrika Wenn im kommenden Jahr die deutschen Fußball in Südafrika auf Torejagd gehen, werden die Einschaltquoten bei ARD, ZDF und RTL wieder explodieren. Das Land Südafrika wird in aller Munde […]
  • Wrestlingboom bringt WrestleMania zu maxdome Wrestling kann sich in Deutschland gerade über einen richtigen Boom erfreuen. Die Hallen der deutschen Wrestlingligen (wie beispielsweise am kommenden Samstag in Berlin die German […]
  • Die Coca-Cola-Weihnachtstrucks fahren wieder Es ist jedes Jahr ein Highlight und vielerorts schon Tradition in einigen Städten geworden und die Herzen von Groß und Klein schlagen wieder höher: die Coca-Cola-Weihnachtstrucks sind […]
  • Kommt die Alterskennzeichnungspflicht für Webseiten? Möglicherweise stehen Webmaster und Blogger vor dem Super-GAU. In einem Arbeitsentwurf des Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, der zwar noch nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt ist, […]
  • Anti-AIDS-Kampagne: ein Penis auf der Jagd Um für Verhütung vor Geschlechtskrankheiten wie AIDS zu warnen, gibt es von der französischen Stiftung gegen die AIDS-Krankheit AIDES (aider, zu deutsch: helfen) einen etwas provozierenden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.