Hubble Space Night: N-TV widmet dazu die ganze Nacht

Diesen Artikel bewerten.

Heute zum 24. April 2015 feiert das Weltraumteleskop seinen 25. Jahrestag, an dem es startete. Seitdem umkreist Hubble, mit der Größe eines kleinen Reisebuses vergleichbar und einem Gewicht von 11 Tonnen, die Erde in etwa 600 Kilometer Höhe und macht Aufnahmen vom Universum, die bisher seinesgleichen suchen. N-TV widmet nun zu diesem Anlass dem Weltraumteleskop Hubble eine ganze Themennacht. So sind ab 22:15 Uhr 9 Episoden erstmalig in deutscher Ausstrahlung zu sehen. Diese Folgen setzen sich mit den spannendsten Fragen der Menschheit auseinander. Wie zum Beispiel, ob es Leben in unserem Sonnensystem gibt oder irgendwo im Universum eine zweite Erde existiert.

Hubble produziert Aufnahmen mit ungeahnter Genauigkeit

Dabei werden bisher ungeahnte Einblicke ins Weltall gewährt, denn Hubble produziert fast 900 Gigabyte Datenmaterial – pro Monat! Das Weltraumteleskop umrundet die Erde mit ca. 28.000 Kilometer pro Stunde und macht dabei unentwegt Fotos in alle Richtungen des Universums. Diese einzelnen Bilder werden zu großen Bildern zusammengesetzt. So besteht das größte Bild von Hubble aus zirka 7.400 einzelnen Bildern. Diese stellt die bekannte Andromeda-Galaxie dar. Die Auflösung dabei ist so groß und deutlich, dass wenn man es mit einem Urlaubsfoto am Strand vergleichen würde, man die einzelnen Sandkörner dabei voneinander unterscheiden könnte.

Das Teleskop benötigt natürlich auch Energie, diese holt es sich von der Sonne. Mit Kollektoren ausgestattet erzeugt es Strom und speichert diesen in Batterien ab. Nach 25 Jahren bedarf auch ein High-tech Teleskop die eine oder andere Wartung. Dafür gab es in der Zeit schon fünf Raummissionen, bei denen Astronauten zur Wartung und Reparatur Hubble einen Pitstop verschafften.

Einfach heute Nacht einschalten und genießen, dass es hinter unserem Himmel noch unendlich viel zu entdecken gibt.

Hubble: Nahezu alles, was man am Nachthimmel sehen kann, sind Teile von Galaxien. © n-tv

Nahezu alles, was man am Nachthimmel sehen kann, sind Teile von Galaxien. © n-tv

 Das Hubble-Teleskop mit Blick auf die Erde. © n-tv

Das Hubble-Teleskop mit Blick auf die Erde. © n-tv

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Nackt-Flashmob für neue Nackt-Datingshow Dating Naked, eine neue Datingshow auf dem ehemaligen Musiksender VH1, wandelt auf den Spuren von „Adam sucht Eva”, der neuen Datingshow, die bald auf RTL starten wird. Denn auch bei […]
  • Grobi aus der Sesamstrasse als „Old Spice Guy“ Die Viralspots mit dem ehemaligen Footballer und Frauenschwarm Isaiah Mustafa von Old Spice, gehört zu den erfolgreichsten Virals in diesem Jahr. Dank der Spots sollen die Umsätze von Old […]
  • 41000 Dollar für 20 Jahre altes NES-Spiel Das ein Videospiel heutzutage nicht unbedingt günstig ist, sollte jeder Fan der Daddelspiele wissen, doch das Spiel „Stadium Events“ sollte wohl für den normalen Gamer unerschwinglich […]
  • Dank Facebook: Rage Against the Machine stürmen die Charts Die aktuelle Nummer Eins in den britischen Charts ist die Band „Rage Against the Machine” mit dem Song „Killing in the Name”. Nanu, jetzt werden sich einige Musikfans wundern. Der Song der […]
  • interaktiver Mundraub: freies Obst für freie Bürger In ganz Deutschland hängt herrenloses Obst von den Bäumen. Kirschen, Äpfel und Birnen warten darauf gepflückt zu werden. Doch meist vergammeln sie auf den Bäumen oder werden von Vögeln […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.