Deutschland sucht den Superstar besiegt Internet-Boykotte

Diesen Artikel bewerten.

Tapfer haben sie gekämpft, aber dennoch verloren. Die Rede ist von den Initiatoren der Boykottbewegungen gegen DSDS-Sieger Mehrzad Marashi. Wie einst eine Aktion in Großbritannien, als der 15 Jahre alte Song „Killing in the name“ der Rockband Rage against the Machine verhinderte, dass Joe McElderry, der Sieger der Castingsendung „X-Factor“ auf Platz 1 der britischen Charts landete, wollte man diesen Boykottaufruf auch in Deutschland kopieren. So wollte man verhindern, dass Mehrzad mit seinem Lied „Don’t believe“ die Spitzenposition der deutschen Musikhitparade erreicht.

Gegen den Sieger von Deutschland sucht den Superstar sollte Blümchen mit ihrem Klassiker „Boomerang“ und Led zeppelin mit „Stairway to heaven“ antreten. Die Gründer der Boykottbewegungen riefen dazu auf, die Songs im Internet legal zu laden, denn auch diese Zahlen ließen in die Chartspositionierungen ein. Den Aufrufen sind allerdings nicht genügend Leute gefolgt, denn Mehrzad wird nun unbeeindruckt von den Boykottaufrufen an der Spitzenposition stehen. Für Blümchen bleibt nur Platz 7, für Led Zeppelin immerhin noch Platz 15 in den Charts.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Dschungelcamp und DSDS – das Schrecken hat System Fernsehzuschauer, die sich gerne niveauvolle Fernsehsendungen anschauen, sollten heute Abend zur Primetime einen großen Bogen um RTL machen, denn auf RTL laufen heute sowohl „Deutschland […]
  • Internet-Initiative gegen Deutschland sucht den Superstar Zu Weihnachten gelang der Alternative-Rock-Band Rage Against the Machine dank einer Facebook-Kampagne ein Nummer Eins Hit in den britischen Charts und das mit dem mehr als 15 Jahre alten […]
  • Freddy Krueger und Chucky werben für Burger King Während Fritten- und Burgerbude McDonalds in Frankreich mit Darth Vader und King Kong wirbt, hat Konkurrent Burger King noch bösere Testimonials für sich gewonnen. In den Vereinigten […]
  • Eichhörnchen Gnocchi orakelt zur US-Wahl Erinnert sich noch einer an Krake Paul, dem WM-Orakel aus dem Sea Life in Oberhausen? Zur WM sagte es ja alle Spiel der Deutschen Nationalmannschaft richtig voraus. Mit dem Hype um Paul, […]
  • Karotten werden sexy Mohrrüben sind die neuen Chips! Da die Kids in den USA lieber Schokolade und Kartoffelchips essen, anstatt zu einer gesunden Karotte zu greifen, plant die Karottenindustrie in den […]

4 Gedanken zu „Deutschland sucht den Superstar besiegt Internet-Boykotte

  1. Manjan

    Tja, da rollte die Werbemaschinerie von DSDS wieder super an.
    Dennoch gute Achtungserfolge von Blümchen und Led Zeppelin gegen Mehrzad !

     
    Antworten
  2. mika

    Naja, ich finde einige Flash-Mobs schon gut, aber sowas eher peinlicher, wenn dies nicht klappt, wie im Fall mit Marashi. Zum Beispiel die letzten Popstars Sieger, dieses komisches Duo, Some & Any, mit diesem blöden Band-Namen, konnten nur auf 16. Platz landen. So sieht man doch, dass einige es so schwer haben, dass sie gar nicht weggevotet werden müssen 🙂 Übrigens startet bald die neue Popstars Staffel, wo es schon wieder eine neue Girlband gesucht wird. Finde ich aber besser als die ganzen männlichen DSDS-Gewinner.

    Gruß aus Potsdam,
    Mika

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.