Selbstmord2.0

Diesen Artikel bewerten.

Das Internet bringt immer mehr Möglichkeiten mit sich, sich selber zu präsentieren und sich zu inszenieren. Leider bringt dies manchmal aber auch unschöne Nachrichten mit sich, denn in Japan hat ein 24-jähriger Mann live im Internet seinen Selbstmord angekündigt. Später übertrug er dann auch live auf der bekannten Livestream-Plattform Ustream.tv, wie er sich erhängt hat. Die Liveübertragung des Selbstmordes begann gegen 5.30 Uhr Ortszeit und die Übertragung ging eine halbe Stunde, bis der Internetprovider die bizarre Show stoppen ließ. Makaber: die Show konnte von den zahlreichen Zuschauern auch kommentiert werden und viele User forderten den jungen Mann auf, sich schnell umzubringen, während nur Wenige versuchten, ihn von der Tat abzuhalten.

Erst als die Nutzer verstanden haben, dass es keine Show war, sondern purer Ernst, entschuldigte sich ein Großteil der Zuschauer für die Kommentare. Die ansässige Polizei aus der Stadt Sendai fand die Leiche des Manns in seiner Wohnung, nachdem sie schon während des Livestreams auf der Suche nach dem Mann waren. Ein Grund für den Schritt: der junge Mann war zuvor von seinem Arbeitgeber entlassen worden.

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Selbstmord-Spot auf YouTube doch von Audi? Gestern kursierte im Internet ein rund einminütiger Werbespot auf YouTube, der den neue Audi A5 mit der Audi Clean Diesel Technologie bewarb. Daran sah man, wie sich ein Mann im Parkhaus […]
  • Twitter rettet Leben Es gibt immer noch viele Menschen, die Twitter als nutzlos sehen (Johannes Kerner: „Das ist ja alles nicht wichtig. Das ist ein völliger Unsinn...“), doch Schauspielerin Demi Moore […]
  • Selbstmordankündigung bei Facebook und keiner half „Habe alle Pillen genommen, werde bald tot sein, bye bye everyone“, diese Nachricht konnte man an Weihnachten auf Facebook lesen. Die Statusmeldung kam von Simone J. aus Brighton in […]
  • Megapanne bei der Hamburger Morgenpost Da ging wohl etwas mächtig in die Hose. Auf der aktuellen Ausgabe (12.November) der Hamburger Morgenpost, die natürlich mit dem Suizid von Nationaltorhüter Robert Enke warb und die Kraft […]
  • Debüt beim Spiel des FC Bayern: technikspass.de Ein besonderes Debüt gab es heute während des Champions League-Spiels zwischen dem FC Bayern München und dem CFR Cluj (das Spiel gab es auf sky, auf Sat.1 und im Livestream im Internet auf […]

2 Gedanken zu „Selbstmord2.0

  1. Schulte

    Das nimmt ja jetzt mal extreme Außmaße an. Genau wie der Russe der sich aktuell mit Stromschlägen quält, sobald 100 Visiter auf der Seite waren. So möchte er gegen den „Künstlertod“ aufmerksam machen.
    Unglaublich…

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.