Rasierklingen im Abo – der Shaving Club von Gillette

Diesen Artikel bewerten.

[Advertorial] Als Mann kennt man das Problem: gerade dann, wenn man sich für ein Date oder ein wichtiges Meeting rasieren muss, dann sind die Rasierklingen alle. Im Supermarkt hat man mal wieder nicht dran gedacht, sich mit neuen Klingen für den kommenden Monat einzudecken. Gillette hat dieses Problem erkannt und kann diesem Männerproblem mit ihrem Gillette Shaving Club Abhilfe verschaffen. Denn wer dort im Shaving Club angemeldet ist, der bekommt seine Rasierklingen im Abo. Damit sollten stumpfe Klingen und der Lauf im Bademantel zum nächsten Supermarkt, um sich schnell noch neue Rasierklingen zu kaufen, endlich der Vergangenheit angehören.


So funktioniert der Gillette Shaving Club: online sucht man sich die passenden Klingen (beispielsweise Gillette Mach 3, Fusion/Fusion Proshield oder Proglide Flexball) aus, die zum eigenen Nassrasierer passen und einen der passenden Lieferanten, wie beispielsweise Amazon, Rossmann oder Perfect Shave. Dann sollte man(n) entscheiden, wie oft man sich im Monat rasieren muss, was je nach Person vom eigenen Bartwuchs abhängt. Hat man diese einfachen drei Schritte dann gewählt, bekommt man seine neuen Raiserklingen dann immer zum gewählten Zeitpunkt im Abo in seinen Briefkasten nach Hause geschickt.

Ebenfalls bekommt man als Mitgleid im Shaving Club von Gillette diverse Vergünstigungen und exklusive und kostenlose Produkte rund um das Thema Rasur und alles, was den Mann interessiert. Aber auch Freikarten für diverse Events, bei denen Gillette als Sponsor auftritt. Mitglied im Shaving Club darf man übrigens auch werden, wenn man keinen stylischen Hipster-Bart trägt, sondern zu den Männern gehört, die noch Schnauzer tragen!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.