LG E900 Optimus 7 (mit Windows Phone 7) im Test – Look & Feel, Copy & Paste, E-Mails

Diesen Artikel bewerten.

Nun ist das LG E900 Optimus 7, eines der ersten Smartphones mit dem neuen, mobilen Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 7, seit einigen Tagen schon mein Begleiter im Alltag. Twitter, Facebook, Mails etc. sind so direkt aus der Hosentasche abrufbar. Auch ansonsten ist das Optimus 7 robust und gut verarbeitet. Und wer auch auf dem heimischen Rechner Windows installiert hat, der sollte keinerlei große Probleme mit den Handys mit Windows Phone 7 haben. Auch sonst ist das Optimus 7 hübsch anzuschauen.

Unter dem kapazitivem Touchscreen-Bildschirm (TFT, 3,8 Zoll – 9,65 Zentimeter Diagonale, 480 x 800 Pixel), schade dass es kein Amoled-Display beim Optimus 7 gibt, erkennt man dann gleich das typische Windows-Logo. Eins von 3 Tasten auf der Vorderseite des Handys. Ebenfalls gibt es die Zurück-Taste und die dritte Taste leitet direkt zur BING-Suchmaschine weiter. Ich persönlich nutze allerdings weiterhin die Google-Suche im integrierten Explorer. Oben auf dem Handy gibt es die Power-Taste, die ein wenig umständlich zu bedienen ist, wenn man das Handy einmal schnell an- oder ausschalten möchte, wie ich finde. Auf der rechten Seite des Handys dann der USB-Anschluss, der unter einer Abdeckung versteckt ist.

Interessant, die Copy & Paste ist mit Windows Phone 7 nicht möglich, doch diese Funktion soll noch folgen. Bei anderen Betriebssystemen ist die Funktion bereits komplett integriert. Für Windows Phone 7 wird diese Möglichkeit erst in naher Zukunft via Update verfügbar sein. Das ist ärgerlich, nicht nur, wenn man Adressen oder Textbaustellen aus E-Mails kopieren und einfügen möchte, sondern besonders auch im eingebauten Office-Paket. Wer also im Office-Paket auf seinem Rechner mit Copy und Paste arbeitet, muss auf den Smartphones mit Windows Phone 7 noch darauf verzichten. Das Update wird übrigens direkt zentral von Microsoft bereitgestellt und nicht wie bei anderen Systemen von den Netzbetreibern oder Handyherstellern. So kann niemand in die Updates hineinfuschen.

Ein Mini-Kritikpunkt ist auch die fehlende dauerhafte Anzeige des Akkustandes und der Netzabdeckung. Der Status wird erst angezeigt, wenn man sie anzeigen lässt. Wunderbar aber die diskrete Anzeige, wenn man einen Anruf in Abwesenheit oder eine SMS oder E-Mail bekommen hat. Denn dies wird diskret auf den einzelnen Kacheln angezeigt. Zwar habe ich im letzten Testbericht noch erwähnt, dass es nett ist, wenn man aktuelle Termine in den Kacheln angezeigt bekommt, allerdings ist die Kalenderkachel zu klein und so wird nur ein Termin direkt angezeigt.

Besonders mag ich die E-Mail-Funktion. Ich habe zum Beispiel dem Handy Zugriff auf mein Konto von Google Mail gewehrt. Besser als in der Mail-Übersicht, könnte man die Mails nicht anzeigen lassen, außerdem lassen sich Mails schnell löschen oder markieren. Besonders nett auch die Texteingabe. Vor allem bei „Wurstfingern“ ist die Eingabe via kleinem Touchscreen immer etwas problematisch, doch mit die sensitiven Tasten der QWERZ-Tastatur haben keine Probleme, und zur Not gibt es die gute Worterkennung. Selbst im Hochkant-Format gibt es nur sehr selten Fehleingaben. Außerdem kann man die Buchstaben schnell eintippen und selbst das Sounddesign spricht mich an. Rechtsschreibefehler bei Twitter oder im Office sollte damit passé sein.

Für das Handy sind aktuell 420 Euro ohne Vertrag fällig. Mit Vertrag ist das LG E900 dann schon ab 50 Euro erhältlich. Das LG Optimus 7 ist dabei quasi noch der einzige Verfechter des neuen Betriebssystems von Microsoft, denn die anderen Smartphones mit Windows Phone 7 haben wohl Lieferprobleme.

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

3 Gedanken zu „LG E900 Optimus 7 (mit Windows Phone 7) im Test – Look & Feel, Copy & Paste, E-Mails

  1. Rooby

    Also dass ne simple Funktion wie Copy und Paste nicht geht, ist echt ein großes Manko. Ich brauch das echt häufig und damit wäre das für mich schon das „No-go“ für dieses Gerät. Schade eigentlich, denn wenn man an sowas spart, dann hat das in der Einführungsphase echt immer große Auswirkungen. Und auf Updates verlass ich mich zum Beispiel auch nicht mehr. Klappt halt nicht immer wie versprochen.

     
    Antworten
  2. M.Domke Beitragsautor

    @Rooby: ich muss zugeben, dass ich die Funktion bisher nie benutzt habe, egal ob bei Android oder bei Windows Phone 7. Bis auf letztens, als ich eine Telefonummer aus einer Mail kopieren wollte. Ansonstn wäre es mir auch nie aufgefallen. Ich kann drauf verzichten.

    Für „große Arbeiten“ hab ich ja das Notebook und ein iPad oder anderen Tablet, wenn mir jemand sowas schenken würde 😉

     
    Antworten
  3. Rooby

    Na ok – wer das nicht braucht, sieht darin kein Problem. Aber selbst in meinem Android geht immer wieder mal was nicht, was man aber mit Copy und Paste regeln kann.
    Aber ich finde das gerade für Windows wieder mal beispielhaft. Eine einfache Sache, die alle anderen Betriebssysteme können, kann Windows nicht. Fragt sich warum das so ist. 🙂
    Und natürlich arbeite ich sonst auch an PC und Netbook, aber dennoch. Das Handy ist mein ständiger Begleiter – das sollte sowas können.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.