Kommt die Alterskennzeichnungspflicht für Webseiten?

Diesen Artikel bewerten.

Möglicherweise stehen Webmaster und Blogger vor dem Super-GAU. In einem Arbeitsentwurf des Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, der zwar noch nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt ist, dennoch durch diverse Foren und Internetseiten geistert, werden Änderungen vorgeschlagen, die Webmaster vor ein großes Problem stellen könnten. Im Entwurf wird gefordert, dass Inhalte, die für Menschen ab 16 Jahren ungeeignet erscheinen, nur in der Zeit zwischen 22 und 6 Uhr verbreitet und zugänglich gemacht werden dürfen. Internetzensur vom Feinsten also. Betroffen wären dabei also auch Webseiten und Blogs, die Kommentare zulassen, denn auch diese können natürlich „jugendgefährdende Beiträge“ beinhalten. Laut dem Entwurf, sollen Webmaster ebenfalls die Inhalte ihrer Seiten klassifizieren und kennzeichnen, ob einzelne Inhalte für Leser ab 6, 12, 16 oder 18 Jahre geeignet sind:

„Die Kennzeichnung von Angeboten, die den Zugang zu Inhalten vermitteln, die gemäß §§ 7 ff. des Telemediengesetzes nicht vollständig in den Verantwortungsbereich des Anbieters fallen, insbesondere weil diese von Nutzern in das Angebot integriert werden oder das Angebot durch Nutzer verändert wird, setzt voraus, dass der Anbieter nachweist, dass die Einbeziehung oder der Verbleib von Inhalten im Gesamtangebot verhindert wird, die geeignet sind, die Entwicklung von jüngeren Personen zu beeinträchtigen. Der Anbieter hat nachzuweisen, dass er ausreichende Schutzmaßnahmen ergriffen hat.“

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Kommt das Verbot von Google Analytics? Viele Webmaster lassen ihre Besucher- und Klickzahlen via Google Analytics messen. Laut Schätzungen sollen 13 Prozent aller deutschen Domains (knapp 1,8 Millionen Seiten) via Analytics […]
  • Besucherstatistik Dezember 2009 Zwar haben die Besucherzahlen im Vergleich zum November leicht abgenommen, dennoch sind die Besucherzahlen für einen noch relativ jungen Blog hoch und stabil. Hinzu kommt auch, dass Google […]
  • Besucherstatistik Februar 2010 Der kurze Februar brachte für ZweiNullig.de die bisher schlechteste Besucherzahl. Weitere Gründe für den Besuchereinbruch sind allerdings auch in der Downtime des Blogs zu suchen (danke […]
  • Besucherstatistik November 2009 ZweiNullig.de gibt es zwar noch nicht wirklich sehr lange (die ersten offiziellen Postings auf dem Blog gab es am 19. Oktober 2009) , dennoch können sich die Besucherstatistiken sehen […]
  • Besucherstatistik Januar 2010 Auch im neuen Jahr konnten die guten Besucherzahlen auf ZweiNullig.de gehalten werden und verbesserten sich im Gegensatz zu den Statistiken im Dezember 2009 sogar um knapp 15 Prozent nach […]

13 Gedanken zu „Kommt die Alterskennzeichnungspflicht für Webseiten?

  1. sysAdminBlog

    Besonders das ab 6 Jahre find ich lustig. Wieso sollte ein 6 Jähriger im Internet Surfen? Ich kenne zumindest noch keinen … . Abgesehen davon dass die meisten in diesem Alter noch nicht fließend lesen können.

    Ausserdem. Wieso sollte etwas was bei Alkohol, Tabak und Computerspielen nicht funktioniert bei Internetseiten klappen? Das ist mal wieder eine schwachsinnige Idee der CDU.

     
    Antworten
  2. angelslayer

    Da denkt man schon dass es nach dem Zensursula-Theater schon nicht mehr schlimmer kommen kann…und dann sowas.

    Was zum…?
    Woher kommt die Info?

     
    Antworten
  3. Empty

    …dann müssen die Internetausdrucker in den Behörden aber bitteschön auch ihre Aktenschränke mit den Blog-Ausdrucken in der Zeit zwischen 6:00h und 22:00h absperren und den Schlüssel außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

     
    Antworten
  4. Sciera

    Oje, ich hoffe mal, dass sowas nicht passiert <_<

    Außerdem wäre das eigentlich mehr als nur schwachsinnig. Einerseits würden sich ohnehin nicht alle Webseiten daran halten, und ausländische schon mal gar nicht, da das wohl nur deutschlandweit umgesetzt werden könnte. Außerdem gibt es sicher Kinder und Jugendliche, die auch nach 22 Uhr noch im Internet sind, ich kenne selbst welche.

    Und andererseits wäre das eine riesen Behinderung für alle erwachsenen Menschen, die auch mal tagsüber auf solche "nicht für unter 16-Jährige geeignete Inhalte" zugreifen wollen.

    Zumal man sich streiten kann, was darunter zählt. Wenn das richtig durchgesetzt werden sollte, gäbe es so ziemlich jedes Forum nur nachts, außer es hätte eine strenge Überprüfung der Posts. Und das können zumindest kleinere Foren nicht durchführen.

    So ein Gesetz könnte theoretisch die halbe Internetkultur Deutschlands lahmlegen, wenn es entsprechend streng umgesetzt werden könnte.
    Und wenn es zu lasch wäre, könnte man es so einfach umgehen, dass es wieder kein Jugendschutz wäre.

    Die verantwortlichen Politiker haben zwar womöglich die richtigen Motive, wenn sie so ein Gesetz überlegen, aber sie sollten sich vielleicht erstmal etwas mehr mit der Materie vertraut machen und ihren gesunden Menschenverstand gebrauchen.

    Ich bin zwar nicht dagegen, die Kinder vor ungeeigneten Inhalten zu schützen, aber dies ist einfach nicht durchführbar, ohne eine Zensur, die ich nicht unterstützen möchte.

     
    Antworten
  5. Friedrich Musolf

    Was ein Dreck! Hauptsache es setzt sich nicht durch!!! Das mit den gigantischen Simbolen auf den Spiele-/DVD-/BluRay- Hüllen nervt schon gewaltig!!!

     
    Antworten
  6. UMTS Flatrate

    ich denke es wird demnächst Angebote von Provider Seite geben. Mittlerweile bin ich selbst Vater und würde mich schwertun sowas auf dem heimrechner zu installieren.

     
    Antworten
  7. Karl Schneider

    In der ARD Mediathek kann man sich mittlerweile den Tatort nicht mehr vor 20 Uhr ansehen, weil die Inhalte nur für Personen ab 16 Jahren geeignet sein sollen…

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.