gesuchter Verbrecher verhöhnt Polizei auf Facebook

Diesen Artikel bewerten.

Craig „Lazie“ Lynch ist wie viele andere User bei Facebook angemeldet und hat schon 3800 Fans um sich geschert. Eigentlich nichts Besonderes. Wäre Craig Lynch kein gesuchter Verbrecher, nachdem er wegen bewaffneten Einbruch für 7 Jahre ins Gefängnis ging. Der 28-jährige Lynch brach vor einem viertel Jahr aus dem Gefängnis in Südengland aus und macht sich seitdem bei Facebook über die britische Polizei lustig und schreibt regelmäßig Nachrichten. Unter anderem schreibt er: „Ich werde mich nicht stellen. Warum sollte ich deren Aufgabe erledigen. Wofür werden die (Polizisten) eigentlich bezahlt.“ Auch über ganz alltägliche Dinge schreibt der Gesuchte: „Mmmh, hatte gerade ein Hirschkotelett mit Gemüse und Pommes, oberlecker. Ich bin voll, hab aber noch Platz für den Nachtisch. Ich frag’ mich gerade, welches glückliche Mädel ich 2010 wohl als Erstes vernaschen werde.“

Außerdem fragte er bereits, wo er sich verstecken könnte und bekam diverse Tipps von seinen Facebook-Freunden. Zwar löschte Facebook schon mehrfach seinen Account, doch immer wieder meldete sich der gesuchte Verbrecher neu an und schrieb immer munter weiter. Die Polizei appelliert nun an seine Facebook-Freunde, sie sollen der Polizei bei der Suche nach Lynch helfen. Doch der ist weiterhin unentdeckt und gibt sogar Hinweise zu seinem Aufenthaltsort: „Ich saß stundenlang in einem Pub, direkt gegenüber einer Polizeistation. Je offensichtlicher ich werde, desto schwerer tun sie sich,“ schrieb er vor wenigen Tagen.


Lynchauf Facebook

Update: Am 13.Januar 2010 teilte die Polizei mit, dass man Lynch gefasst habe.

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Der Tag des Kaffees Es gehört zum täglichen Ritual: morgens, direkt nach dem Aufstehen geht es in die Küche und die Kaffeemaschine wird angeworfen, schließlich ist Kaffee das beliebteste Getränk der Deutschen […]
  • Abonnement-HOAX auf Facebook Dass man nicht immer alles glauben soll, was so im Internet steht, sollte bereits hinlänglich bekannt sein. Eine Quelle für falsche Gerüchte, Falschmeldungen und HOAX ist natürlich […]
  • „Bist du das…“ – neuer Wurm auf Facebook Fieses, fieses Facebook. SPAMs gibt es dort mittlerweile zu Genüge und auch die Flut an Viren und Malware auf Facebook nimmt zu. Die Techniker von Facebook arbeiten ständig dran, diese […]
  • Facebook für reale Treffen Wie sich Googles neues Soziale Netzwerk Google+ entwickeln wird, ist aktuell noch komplett offen. Twitter scheint sich in Deutschland nicht recht durchsetzen zu wollen. Die besten Tage von […]
  • Yaaaa!! Es geschieht auf Live Fernsehen! Wer aktuell auf Facebook auf den Pinnwänden seiner Freunde den Eintrag „Yaaaa!! Es geschieht auf Live Fernsehen!” lesen kann und unbedingt das Video einer Moderatorin aus dem schwedischen […]

5 Gedanken zu „gesuchter Verbrecher verhöhnt Polizei auf Facebook

  1. Tarik

    „28.651 Fans“

    Tja, so schnell verändern sich Zahlen im Internet.

    Ich kann es nicht verstehen:
    Er ist ein gesuchter Verbrecher, wenn einer dieser Fans ihm auf der Straße begegnen würde, würde er vermutlich nur weglaufen…

    Aber im Internet „Ein Fan werden“ und COOL sein…

     
    Antworten
  2. admin Beitragsautor

    @Tarik:
    das „Problem“ beim Profil von Craig „Lazie“ Lynch ist ja auch, dass er immer wieder einen neuen Account auf Facebook anlegt, da Facebook den Account immer wieder löscht. Und seine Freunde-Zahl wird dabei ja immer wieder gelöscht. Von daher ist die Zahl sogar noch beeindruckender.

     
    Antworten
  3. sic79

    …admin´signed 😉 isch finds echt geil was der abzieht, ALCATRAZ im 16:9 widescreen, rofl- good luck crAig* u will be supported by CRiMiNiMaL all others a happy nU Y.xx1o !!!

     
    Antworten
  4. Marco

    Also ich finde es echt zum ….. das solche leute noch zeit haben sich fein um ihr facebook profil zu kümmern… die sollten gejagt werden und schnell in den knast wandern….

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.