Community zu verschenken

Diesen Artikel bewerten.

Wer hat nicht schon davon geträumt, der Webmaster seiner eigenen Website zu sein. Ein Blog ist schnell erstellt und auch eine kleine Website aufzuziehen ist nicht sonderlich schwer. Kompliziert wird es erst dann, seine Seite mit Leben und vor allem mit Besuchern zu füllen. Doch jetzt hat Jeder die Chance sogar Webmaster einer interaktiven Community zu sein, auf der sich Musiker, Künstler, Fotografen, Autoren und andere Kreative austauschen und gemeinsam neue Werke schaffen können. Die Rede ist von der Community mumate.com, ein Projekt der zwei Popakademie-Studenten Ruben Gänsler und Colin Lovrinovic. Aus zeitlichen Gründen geben die Beiden nun die Community ab, auf der sich 3000 Mitglieder tummeln, und verschenken ihre Community sogar an Interessenten:

„Du hast kreative Ideen und möchtest diese umsetzen? Den Spielplatz Internet findest du interessant und du möchtest selbst mitmachen? Dann schreib uns eine kurze Mail an info@mumate.com Betreff „Community zu verschenken“ und stell dich vor. Keine Sorge – Du musst keinen Roman schreiben oder deinen Lebenslauf anhängen. Wir wollen nur in 2-3 Sätzen hören wer du bist, warum du mumate gerne weiterführen möchtest und was du aus mumate machen möchtest. Wenn du Schüler oder Student bist, ist das natürlich kein Hindernis. Es kommt nur darauf an, dass du Engagement und Motivation mitbringst, dann kann dir mumate.com schon bald gehören – und das ganz umsonst. Egal ob du Programmierer bist und gerne an neuen Features basteln würdest, ob du gerne Texte schreibst und aus Newsletter und Blog das Meiste herausholen willst, ob ihr eine Gruppe kreativer Freunde mit Ideen seid oder du einfach nur die Herausforderung liebst und zeigen willst, was in dir steckt – dies ist deine Chance! Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen. Bei Fragen sind wir natürlich jederzeit per Mail erreichbar.“

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.