Cobalt – zur 5. Folge von Fear The Walking Dead

Diesen Artikel bewerten.

Zugegeben: Nach der anfänglichen Euphorie für Fear The Walking Dead schaute ich nur halbherzig die Folge 4. Vielleicht lag es am Militär, vielleicht an den Parallelen zu Under The Dome. Fakt ist: Ich hatte nicht mehr so große Lust auf Fear; denn ich fürchtete einen Stillstand der Storyline. Aber keine Sorge: Die 5. Folge verspricht eine sehr gute 1. Staffel!

Das Militär aus der Hölle

Bereits zum Post zur 4. Folge von Fear The Walking Dead berichteten wir, dass das Militär in der Vorstadt einzieht und darüber hinaus die Überlebenden einzäunt. Wer über eine erhöhte Temperatur verfügt, wird abgeschleppt – in der neusten Folge erfahren wir auch, dass es das Krankenlager tatsächlich gibt, aber einige Menschen (z. B. Nick) wie Gefangene in Gewahrsam gehalten werden. Nick‘s Zellengenosse ist ein gewisser Strand, der Geschäfte mit dem Militär macht. Ihm hat es Nick auch zu verdanken, dass er nicht weggeschleppt wird und in der Zelle bleiben kann. Der Zuschauer erfährt schnell: Strand hat nicht nur einen Plan, sondern auch den Durchblick und einen Schlüssel für die provisorische Zelle. Ihm ist bereits klar, dass die Soldaten sich auf den Rückzug vorbereiten, als noch niemand etwas davon ahnt. Und Nick soll sein Apokalypsen-Partner werden. Das verspricht richtig spannend zu werden!

Fear the Walking Dead, Folge 5: Das Krankelager existiert tatsächlich. Photo by Justina Mintz/AMC

Fear the Walking Dead, Folge 5: Das Krankelager existiert tatsächlich. Photo by Justina Mintz/AMC

Währenddessen, in der Vorstadt…

Ofelia, deren Mutter in der Nacht in die Krankenstation verschleppt wurde, macht derweil Krawall vor dem Zaun. Sie möchte Antworten: Wo wurde ihre Mutter hingebracht und was wird mit ihr geschehen? Doch von den Soldaten darf sie keine Antwort erwarten. Außer von einem, dem jungen Adams, der Verständnis für sie hat. Doch es ist kein Geheimnis, dass zwischen den beiden etwas läuft. Letztendlich führt eins zum anderen und Ofelias Vater nimmt Adams in seine Gewalt.

Hintergrundgeschichten – endlich!

Daniels, Ofelias Vater, sperrt Adams in einen Keller ein und will ihn mit allen Mitteln zum Reden bringen: er greift zu Foltermethoden. Im Laufe der Folge wird erzählt, dass Daniels in seiner Heimat während des Kriegs bereits diverse Formen der Folter angewandt hat. Das vertraut er Medison an, die Ofelia vom Schauplatz fernhalten soll, was ihr aber nicht gelingt. Dass Daniels es faustdick hinter den Ohren hat, wurde bereits in der 2. Folge klar. Dass er es allerdings mit jedem und allem aufnehmen kann, wird erst allmählich deutlich.

Daniels wendet Methoden aus seiner Vergangenheit an, um die Wahrheit herauszufinden. Photo by Justina Mintz/AMC

Daniels wendet Methoden aus seiner Vergangenheit an, um die Wahrheit herauszufinden. Photo by Justina Mintz/AMC

Cobalt – der Befehl zum Rückzug

Wer sich bisher gefragt hat, weswegen die 5. Episode von Fear The Walking Dead den Namen »Cobalt« trägt, bekommt jetzt die Antwort darauf: Cobalt ist der Name der Operation des Militärs, die den Rückzug einleitet und noch mehr.
Daniels hatte nämlich recht, als er dachte, der junge Soldat Adams würde mit der Wahrheit hinterm Berg halten. Als Travis hinzukommt und sich ihm erschrocken das Bild des Gefolterten bietet, halten ihn alle mit den Worten »Hör doch erst mal, was er zu sagen hat! Hör ihm zu!« auf und da beginnt Adams zu erzählen.

Fear The Walking Dead: Die kleine Apokalypse im Glas

Cobalt soll in derselben Nacht noch eingeleitet werden, das Militär zieht sich bereits zurück. Panzer rollen schnell über die schmalen Straßen der Vorstadt, die Flutlichter nach vorne gerichtet. Kein Soldat schaut mehr nach rechts oder links, die Menschen sind ihnen jetzt egal, für sie geht es wieder nach Hause.
Adams erzählt, dass sie nicht mehr viel Zeit haben. Cobalt soll nämlich auch die Vorstadt auslöschen und alles mitnehmen, was den unbekannten Virus weiter verbreiten könnte. Das Todesurteil für die Bewohner, Kranken und Gefangenen fällt.

Das schöne Leben im Schutz ist bald vorbei. Photo by Justina Mintz/AMC

Das schöne Leben im Schutz ist bald vorbei. Photo by Justina Mintz/AMC

Worauf wir uns freuen dürfen

Endlich wird es eine neue Szenerie und Gruppen geben. Die Vorstadt muss wohl oder übel verlassen werden, Travis und Strand müssen fliehen und am Ende sollten sie sich alle wieder finden. Endlich. Fear The Walking Dead goes Apokalypse! MOrgen, Montag, ab 20:15 Uhr ist die Folge 6 auf Amazon verfügbar.

Jazz

Jazz

Studierte italienische
Philologie, neuere deutsche Literatur, Komparatistik. Aktuell als Freiberuflerin bei peanutrelations.com tätig.
Jazz

Ähnliche Beiträge

  • Fear goes Under The Dome – zur 4. Folge FTWD Am Anfang war da die Serie The Walking Dead, die den gegenwärtigen Zombie-Fans das Fürchten lehren sollte. Und weil dieses Konzept so gut aufging, wurde Fear The Walking Dead als Prequel […]
  • Fear The Walking Dead – warten auf Episode 3 Da konnten die Fans der Zombieserie gestern noch sooft auf Aktualisieren klicken; die 3. Episode FTWD wollte und konnte einfach nicht laden. Verantwortlich ist dafür das Labor Day Weekend […]
  • Fear the Walking dead – zur 3. Folge Nach der einen Woche Auszeit haben wir auf die 3. Folge von Fear the Walking dead nur so hingefiebert. Und dann war sie endlich da und brachte ordentliche Zombies mit: Sie gehen, sie […]
  • The Walking Dead – Flight 462 Seit dem 4. Oktober zeigt der Sender AMC die Webserie Flight 462, die parallel zu Fear the Walking Dead den Ausbruch der Seuche dokumentieren soll, diesmal aus der Perspektive einiger […]
  • Fear The Walking Dead – ein Kommentar zur ersten Folge Fear The Walking Dead (auf englisch soviel wie »fürchte den wandelnden Tod«) ist ein Spin-Off der AMC Erfolgsserie The Walking Dead, der die Fans der Zombieserie bis zur neuen Staffel im […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.