Mile High Club – „Über den Wolken…“

Diesen Artikel bewerten.

… hat Reinhard Mey bereits in den 70igern gesungen. Woran er dabei sicherlich nicht dachte, war Sex in einem Flugzeug.

Ging man früher mit der Auserwählten in die WC Kabine um Sex zu haben, dann war vielleicht das langweilige Entertainment Programm an Bord schuld. Heutzutage will man Mitglied im legendären Mile High Club werden. Diese außergewöhnliche Vereinigung, auch MHC genannt, ist laut Wikipedia „die umgangssprachliche Bezeichnung für Menschen, die an Bord eines im Flug befindlichen Luftfahrtzeuges Sex mit einem Partner hatten.“ Obwohl dieser Club eigentlich gar nicht existiert gibt es eine Bedingung für die Aufnahme: Die Flughöhe über Grund sollte mindestens eine nautische Meile, gleich 1852 Meter, betragen.

Mile High Club: "love is in the air"

Mile High Club: „love is in the air“

Wenn die Briten schon beim Fußball immer hinter uns landen, sei ihnen der Platz an der Sonne in dieser Disziplin gegönnt: Denn gemäß der Umfrage einer Reiseplattform unter 700 Stewardessen sind es zumeist Britten, die Sex über den Wolken haben.

Auf dem Weg zum Mile High Club Mitglied gibt es drei Hürden

Hürde 1: Das Flugzeug

Da Fluggesellschaften wenig Verständnis für derartige Aktivitäten haben, bei Lufthansa ist es ausdrücklich verboten, muss ich mir entweder einen Privatflieger chartern oder Virgin Atlantic wählen und die „Upper Class“ buchen. Das ist die einzige Fluggesellschaft weltweit, wo man Mitglied im Mile High Club werden kann, ohne Strafen zu befürchten.

Hürde 2: Die Dame

Wenn man den passenden Flieger gefunden hat, bedarf es „nur“ noch einer Dame, die sich auf dieses Abenteuer einlässt. Wer die eigene Partnerin für dieses Vorhaben nicht begeistern kann, aber dennoch zu diesem elitären Kreis gehören möchte, der kann auf die Dienste einer Escortdame zurückgreifen. Olessia, die Inhaberin einer international tätigen Escortagentur berichtet, dass es seit einigen Wochen vermehrt Anfragen dafür gibt. „Ich vermute es liegt daran, dass Boris Becker kürzlich in einer ARD-Quiz-Show ausgeplaudert hat, dass er Sex in einem Flugzeug hatte und daher Mitglied im Mile High Club sei.“

Hürde 3: Die Umsetzung

Wie komme ich mit der Dame meiner Wahl zusammen und unbemerkt in die WC-Kabine? Auf youtube haben wir eine sehenswerte Anleitung gefunden:

Warum das Ganze? Unbestätigten Untersuchungen zufolge soll der Sex, aufgrund des niedrigeren Sauerstoffgehaltes, intensiver sein. Wer wissen will, ob das stimmt, sollte es ausprobieren.

Und jetzt Viel Spaß bei der Umsetzung!

Ähnliche Beiträge

  • Robo-Goniometer von opsira Das Unternehmen Opsira GmbH (gegründet 1999 von Volker Schumacher und Jürgen P. Weißhaar) mit Sitz in Weingarten ist der Marktführer in den Bereichen Optiksimulation, Optik- […]
  • Wenn Werbung nach Hinten losgeht: die Adolf-Hitler-Teekanne Gerne treten Unternehmen und Werbeagenturen mal mit Schwung ins Fettnäpfchen, wenn sie ihre Ware oder Dienstleistung an den Mann bringen wollen. Wie beispielsweise die amerikanische […]
  • Das Schlaf – Schafe als Testimonials Testimonials gibt es in der Werbebranche en masse, die Hotelkette BB Hotels hat sich nun sein eigenes Werbegesicht ausgedacht: Das Schlaf. Das Schlaf ist das neue sympathische Schaf der […]
  • webbasiertes Arbeiten mit Projectplace Wer mit Kollegen, Grafikern oder anderen Personen an einem Projekt arbeitet, der sitzt meist im selben Büro, oder aber auch im selben Haus. Wenn man allerdings von unterschiedlichen […]
  • Haben Sie sich Pornoseiten angeschaut? Falls man sich nicht mehr ganz sicher ist, ob man in letzter Zeit eine Webseite mit pornografischem Inhalt a la YouPorn, RedTube, Xhamster oder Co. angesurft hat, dem bietet der […]

Ein Gedanke zu „Mile High Club – „Über den Wolken…“

  1. Marc van Bliss

    Ich kann das Feedback der Agenturchefin bestätigen. Nachdem Boris Becker sich als Mile-High-Club Mitglied outete, wollte ein Kunde unserer Escortagentur das ebenfalls ausprobieren. Er buchte eine Escortdame für 8 Stunden und flog mit ihr von Berlin nach Barcelona mit einer Lufthansa Maschine. Leider schlug das Vorhaben fehl, denn das Kabinenpersonal untersagte den Beiden gemeinsam die Toilette aufzusuchen…

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.