Dreams are my Reality – die Interpretation von Glück

Diesen Artikel bewerten.

[Advertorial] Kinder der Achtziger kennen den Song „Dreams are my reality“ nur allzu gut, schließlich war er die Titelmelodie aus dem Kultfilm „La Boum – die Fete“. Der kultige Hit wird nun von der Agentur Heimat aus Hamburg für das Lotto-Portal „Lotto24.de“ neu aufgelegt. Erst kürzlich konnte die Werbeagentur das Portal als Kunden gewinnen. Im ersten Clip bezieht man dann klar Stellung, denn Geld macht glücklich – so jedenfalls der Grundgedanke hinter Spots und Virals. Alles natürlich begleitet von der Neufassung von „Dreams are my reality“, das hier in einer jazzigen Version daherkommt. Doch nicht immer muss es der Jackpot beim Lotto sein, Glück kann jeder Mensch individuell interpretieren, so auch die Kernbotschaft des abstrusen Spots: da kauft sich ein Mann von seinem Lottogewinn ein Pferd, lädt es zum Mittagessen ein und reitet im Bademantel auf dem Pferdchen selbstverständlich durch die Stadt, die neidischen Blicke der Passanten und Autofahrer sind ihm garantiert!

Gedreht wurde der Spot vom amerikanischen Regisseur Jonathan Barber. Neben dem Spot, der im TV zu sehen sein wird, gibt es natürlich für das Netz ein längeres Viral und die Kampagne wird durch diverse Onlineaktivitäten flankiert.

Natürlich macht nicht alleine Geld glücklich. Jeder sollte seine eigene Interpretation des Begriffs Glück finden. Ob mit kleinem oder großen Geldbeutel ist natürlich erst einmal zweitrangig. Fakt ist aber, dass man sich mit ein paar Mark mehr im Portemonnaie den einen oder anderen Wunschtraum erfüllen kann. Ob es dann der Ritt auf einem Schimmel durch die Stadt ist, steht auf einem anderen Blatt.

Marcel

Hat 2008 zweinullig.de gegründet und widmet sich heute weiterhin dem Onlinemarketing. Schreibt gelegentlich auf zweinullig.de.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.