kommen Regeln für Schleichwerbung in Blogs?

Diesen Artikel bewerten.

Die Diskussion um den „Trigami-Skandal“ der Süddeutschen Zeitung und ihrer iPhone-Applikation nimmt kein Ende. Die zum „Skandal“ hochgepushte Trigami-Blogkampagne der SZ ist Auslöser diverser Diskusionen um gekaufte Blogbeiträge. Jetzt schaltet sich sogar der Deutsche Rat für PR ein! Um verdeckte Werbebeiträge in Foren und Blogs einzudämmen (der Dienstleister Trigami kennzeichnet alle „Advertorial“ als Werbeanzeigen zu Beginn der gekauften Blogbeiträge), soll bei der Mitgliederversammlung des DRPR am 26. Februar über Regeln für solche Beiträge entschieden werden. Werbedeals in Weblogs, Foren und Twitter sollen daher offen gelegt werden, um Schleichwerbepraxis im Internet einzudämmen. Bereits Ende letzten Jahres forderte Alexander Güttler, Präsident der Gesellschaft Public Relations Agenturen, Richtlinien, um gekaufte Beiträge zu erkennen.

Nicht betroffen von der Kennzeichnungspflicht sollen Teaser-Kampagnen sein. Hierbei bekommen Blogger ein Paket mit unbekanntem Absender. Ziel dieser Maßnahme soll sein, dass sich Blogger auf ihren Seiten über dieses mysteriöse Paket und deren Inhalt unterhalten und so ein Buzz entsteht. Erst nach und nach wird bei dieser Art von Marketing-Kampagne aufgelöst, wer der Absender ist. Werden Produkte in Blogs gelobt, gibt es schnell den Aufschrei, dass es sich um Schleichwerbung handelt. Doch der Vorschlag des DRPR hört sich eher nach Doppelmoral an: Werden in TV-Sendungen oder im redaktionellen Teil einer Zeitung Produkte ins positive Licht gerückt, ohne dies dem Leser oder Zuschauer kenntlich zu machen, ist das legitim.

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • ebuzzing als Alternative zu Trigami und Hallimash Um ihre Server zu finanzieren oder auch um das Taschengeld ein wenig aufzubessern, melden sich diverse Blogger bei Plattformen wie Trigami oder Hallimash an. Hier werden Schreibaufträge […]
  • Herzlichen Glückwunsch Trigami Die Sektkorken kann die Social Marketing Agentur Trigami nicht nur aufgrund der anstehenden Silvesterfeierlichkeiten knallen lassen. Die Blogmarketing-Agentur aus Basel, die am 12. Juni […]
  • Nach „Trigami-Skandal“: Süddeutsche stoppt Blogkampagne Die Blogkampagne der Süddeutschen Zeitung, die die neue iPhone-Applikation der SZ bewerben sollte, wurde gestoppt. Auslöser war ein Artikel auf upload-magazin.de von Jan Tißler. Die […]
  • gekaufte Blogbeiträge sollen gekennzeichnet werden Viele private Weblogs haben sich zu wahren Geldmaschinen entwickelt und nicht selten kommt es vor, dass eine Privatperson mit wenig Zeitaufwand ein annehmbares Taschengeld mit dem Bloggen […]
  • Zusammenschluss von Trigami und ebuzzing Bei den deutschen Bloggern war Trigami anscheinend schon immer die Nummer Eins, schließlich können Blogbetreiber mit dem Unternehmen aus Basel ihren Blog monetarisieren. Nun schließt man […]

2 Gedanken zu „kommen Regeln für Schleichwerbung in Blogs?

  1. Alex Kempe

    Speziell Fernsehwerbung wird als legitim betrachtet. Somat z.B. hat innerhalb kürzester Zeit mehrere Produkte hintereinander auf den Markt geworfen. Jedesmal, das beste Somat aller Zeiten. Also war vorher alles Schrott. Finde ich witzig.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.