iPad – Affiliate-Werbung untersagt

Diesen Artikel bewerten.

Mit dem iPad hat Apple einen möglichen Killer für Note- und Netbooks auf den Markt gebracht. Das iPad verkauft sich auch zur Überraschung von Steve Jobs und Apple in den USA hervorragend. Ein ähnlicher Ansturm wird auch in Deutschland erwartet. So kommt man derzeit gar nicht mit der Herstellung hinterher, so viele Anfragen gibt es für das iPad. Der Tablet-PC von Apple scheint sich sogar so gut verkaufen, dass man gar nicht mehr für das iPad werben müsste. Und genau aus diesem Grund will Apple nun keinerlei Affiliate-Werbung für ihr iPad schalten! Die Provisionsvergütung spart man sich also ganz einfach. Webseiten-Betreiber schauen da natürlich in die Röhre, schließlich hätte man sich mit der Einbindung von Affiliatewerbung den einen oder anderen Märker hinzuverdienen können, wenn ein Onlineshop über die eigene Website einen iPad verkauft hätte.

Für alle Publisher hat Apple die folgende Nachricht verschickt:

„Sehr geehrte Apple Online Store Partner, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das iPad zwar ab 10. Mai 2010 im Apple Online Store vorbestellt werden kann, aber gemäß Ihrem Vertrag mit Zanox nicht unter die provisionspflichtigen Produkte fällt und deshalb keine Werbematerialien für das iPad zur Verfügung gestellt werden.

Wir möchten Sie außerdem bitten, jegliche Werbung für das iPad auf Ihren Websites zu unterlassen. Das iPad wird in allen Verkaufszahlen hinsichtlich der Berechnung von Gebühren oder Provisionen nicht berücksichtigt. Die Provision für jede Weiterleitung per Klick liegt bei 0 %. Abweichend von jeglichen anderslautenden Bedingungen in mit Zanox geschlossenen Verträgen ist es Ihren Partnern und Publishern in keinem Fall erlaubt, die Apple iPad Marke oder das Apple iPad Bild in jeglicher Form in einem Markennamen oder Domainnamen zu verwenden, egal ob alleinstehend oder in Kombination mit anderen Begriffen.

Wir freuen uns über Ihr Engagement andere erfolgreiche Apple Produkte wie die MacBook Produktreihe, den iMac und den iPod touch zu bewerben.

Außerdem empfehlen wir Ihnen unsere anderen fantastischen Werbeaktionen:
– Von Apple zertifizierte, generalüberholte Produkte
– Kostenlose Lieferung bei Bestellungen über 119 €
– Exklusive individuelle Online-Konfiguration für alle Apple Computer
– Einen neuen Mac kaufen und 80 € bei einem Drucker sparen. Läuft bis 26.

Bei Fragen stehen wir oder Ihr Zanox Ansprechpartner Ihnen jederzeit gern zur Verfügung. Vielen Dank,

Ihr Apple Store Affiliate Team“

Das iPad ist ab Montag dem 10. Mai 2010 im Apple Store als Vorbestellung erhältlich!

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Der iPad-Killer kommt aus Deutschland: das WePad Kaum ist das Apple iPad auf dem Markt, bekommt es auch schon einen starken Konkurrenten. Und dies sogar aus Deutschland. Das WePad des kleinen Berliner Unternehmens Neofonie wird jetzt […]
  • Freie Platzwahl – die Qual der Wahl bei der Bestuhlung Jeder, der in irgendeiner Form mit Stühlen, Hockern oder anderen Sitzgeräten zu tun hat, wird früher oder später auf das gleiche Problem treffen: Wenn es darum geht, neue Stühle für seine […]
  • 2-Jährige beweist: Apple iPad ist kinderleicht Wie einfach und intuitiv der neue Apple iPad zu bedienen ist, zeigt sich gerade im neusten YouTube-Hit- Kinderleicht bedient ein zweieinhalbjähriges Mädchen das neue Apple iPad des Vaters, […]
  • „Stupid iPad“: Hitler vom Apple iPad enttäuscht Das Jahr ist noch jung, doch kaum ein anderes Produkt hat bisher soviel Wirbel erzeugt, wie das Apple-Tablet iPad. Klar das ein Jeder „das iPhone in groß“ jetzt haben will, das erst am […]
  • Der iPad von Apple ist da! Glückwunsch, es ist ein iPad! Viele Apple-Jünger und Technikfreaks haben den heutigen Tag herbeigesehnt, denn auf der Apple-Präsentation „Come see our latest creation“ („Komm, schau dir […]

Ein Gedanke zu „iPad – Affiliate-Werbung untersagt

  1. MrStern

    Wozu noch extra Geld rauswerfen, wenn es sich eh wie geschnitten Brot verkauft? Und sogar schon lieferengpässe für das ipad vorhanden sind!
    Außerdem berichten Websiten, Blogs (wie eben auch http://zweinullig.de/zweinullig 😉 ), Zeitungen über das ipad. Obwohl ich es grandios überbewertet finde.

    Übrigens, muss man das ipad ja nicht via Zanox einbinden, das Partnerprogramm von amazon.de ist von dem Ausfall nicht betroffen!

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.