Geld verdienen im Internet mit dem Abomasterplan2.0

Diesen Artikel bewerten.

Mit dem Internet Geld verdienen oder Reich werden. Sicherlich hegte mal ein Jeder diesen Wunsch. Mit der richtigen Idee, ganz egal, wie simpel diese ist, kann man über Nacht vom Tellerwäscher zum Millionär werden. Doch ein angestrebtes Projekt kann noch so gut sein aber im Endeffekt hapert es dann an der technischen Umsetzung und der richtigen Software. Abhilfe schafft da der Abomasterplan von Heiko Häusler. Dabei wird aufgezeigt, wie man ein erfolgreiches Abosystem aufsetzen kann, damit einen Shop eigenhändig aufbauen kann und mit dem Abo-System Geld mit dem Internet verdienen kann. Mit dem Komplettsystem kann man ohne Vorkenntnisse und mit nur wenigen Mausklicks seine eigenen Verkaufsseiten für Abonnements aufbauen. Die erste Version des Abomasterplans brachte diversen Kunden mit ihrem Shop zu einem stattlichen monatlichen Einkommen oder auch Nebenverdienst.

Seit Mitte Dezember 2010 ist nun auch die Version 2.0 des Abomasterplans erhältlich. Der Masterplan beinhaltet ein Video-Kurs auf fünf DVDs (darunter eine DVD mit Videoanleitung, wie man die passende Software und Technik installiert und vier DVDs mit umfangreichem praktischem und theoretischen Lehrmaterial, wie man mit seinem Onlineshop Geld machen kann). Zusätzlich gibt es in gedruckter Form ein Begleitheft, wie man ein Online-Abonnement-Portal gewinnbringend aufbauen kann.
Mit dem Komplettsystem kann so ganz simpel ein praktischen Abosystem im Internet aufbauen. Ein solches Abosytem bietet den Vorteil, dass man den Kunden für längere Zeit an sich binden kann, der regelmäßig neue Inhalte bekommt, anstatt nur einmalig für eine einmalige Leistung zu zahlen.

Abomasterplan wirbt beispielsweise damit, dass der damalige Schüler Mario Schneider mit einer kleinen Idee und dank dem Abomasterplan schon mehr als 100.000 Euro verdient hat, indem er mit seinem Nischenprodukt und seiner Website eine Vielzahl von Kunden an sich binden konnte. Er baute ein Abosystem für eBooks auf. Für 5 Euro im Monat, konnten sich interessierte Kunden für sein eBook-Angebot anmelden. Dies taten im ersten Geschäftsmonat im November 2009 350 Kunden, womit er als Schüler einen Umsatz von 1750 Euro machte. Mittlerweile hat er diesen monatlichen Umsatz beinahe verzehnfacht. Hat man nun eine interessante Idee, helfen die Lernmodule des Abomasterplans2.0 dabei, das passende Abo-System aufzubauen und richtig einzusetzen und es eventuell dem heutigen Student Mario Schneider nachzumachen!


Den Abomasterplan 2.0 gibt es in 3 unterschiedlichen Versionen: Standard-, Premium- und Multi-Lizenz-Version. Jetzt zum Abomasterplan!

 

Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

  • Berlin Web Week – Willkommen im Mekka des Internets Wieder einmal schaut die ganze Welt auf Berlin, denn zehn Tage lang ist Berlin der Nabel des Internets. Denn aktuell findet dort wieder die Berlin Web Week statt, das größte Festival der […]
  • Zusammenschluss von Trigami und ebuzzing Bei den deutschen Bloggern war Trigami anscheinend schon immer die Nummer Eins, schließlich können Blogbetreiber mit dem Unternehmen aus Basel ihren Blog monetarisieren. Nun schließt man […]
  • Mobiles Internet auf der ganzen Welt! Wer beruflich im Ausland, außerhalb der EU, unterwegs ist und dort regelmäßig mobil ins Internet muss, weiß, dass die Preise für das Surfen im Internet schnell explodieren können. Selbst […]
  • ebuzzing als Alternative zu Trigami und Hallimash Um ihre Server zu finanzieren oder auch um das Taschengeld ein wenig aufzubessern, melden sich diverse Blogger bei Plattformen wie Trigami oder Hallimash an. Hier werden Schreibaufträge […]
  • LTE – das Ende der Festnetzanschlüsse? Aktuell spricht noch jeder von HSDPA und UMTS, wenn es um schnelles Surfen mit dem Handy geht. Für zu Hause braucht man nur eine schnelle DSL Leitung und einen günstigen DSL […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.