Das König der Webfilme beim König Pilsener Webfilm Award

Diesen Artikel bewerten.

Egal ob auf YouTube, Myvideo und Co., selbst gedrehte Filme fürs Internet sind nicht totzubekommen. Der Trend geht dahin, dass der Stoff klassischer Kino- und TV-Filme ins Internet in Webisodes und Internetfilmen übertragen werden. Vor allem versuchen große TV-Produzenten Inhalte ins Netz zu bringen (unter anderem die Filmproduktionsfirma Grundy UFA, MME etc.). So werden kleine Filmchen bereits mit einem hohen Budget nur fürs Internet gedreht. Doch auch selbstgedrehte Filme, teilweise mit leicht wackligen Bildern und ohne viel Budget erfreuen sich großer Beliebtheit. Dank diverser Videoportale kann jeder Laie und Halbprofi selber seine hollywoodreifen Filme im Internet zeigen. Unter dem Motto „Große Momente für den kleinen Bildschirm“ sucht König Pilsener in Zusammenarbeit mit den TV-Zeitschriften Hörzu und TV Digital genau solche Filmemacher und präsentieren den erstmals veranstalteten Contest „König Pilsener Webfilm Award“. Hier werden speziell nur fürs Internet gedrehte Filme präsentiert und prämiert.

Die Bewerbungsphase für aufstrebende Filmemacher und eventuell neue Star-Regisseure, -Filmemacher, Autoren, Tricktechniker, etc. läuft bereits seit dem 6. November. Noch bis zum 15. Januar kann jeder auf koenig-filmaward.de seinen eigenen Film einreichen. Mit dem Webfilm Award wird die Möglichkeit geboten, seinen eigenen Webfilm ins große Rampenlicht zu rücken. Die User der Seite können bis zum 15.Januar für ihr Lieblingsvideo voten. Die 25 Favoriten der Zuschauer qualifizieren sich für die Juryphase. Diese berät bis zum 21. Januar 2010 über die besten Filme und am 29. Januar 2010 wird der Sieger des König Pilsener Webfilm Awards bekannt gegeben. In der Jury sitzt unter anderem Schauspieler Til Schweiger (der Markenbotschafter der Marke König Pilsener ist), Christian Hellmann (Chefredakteur des Axel Springer Verlags) und Nachwuchsregisseur und Autor der Tiny Tales Florian Meimberg. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro, das dem Sieger in Berlin am Vorabend der Goldenen Kamera durch Schirmherr Til Schweiger überreicht wird. Wer keinen Film einsendet, kann sich ein Platz an der Seite von Til Schweiger in der Filmjury ergattern. Dazu muss man einfach nur für seinen Lieblingsfilm abstimmen. Wichtiger als das große Budget ist beim Webfilm Award viel mehr die kreative Idee, so kann zum Beispiel selbst ein kurzer Film, der mit dem Handy gedreht ist, die teure Produktion ausstechen.

Silvio
folgt mir:

Silvio

Seit 2006 im Onlinemarketing tätig. Gehört zur Generation Y und ist immer auf der Suche
nach Neuigkeiten über die es sich zu schreiben lohnt.
Silvio
folgt mir:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.